Blätter-Navigation

Of­f­re 216 sur 367 du 08/01/2020, 16:39

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät III - Insti­tut für Lebens­mit­tel­tech­no­lo­gie und Lebens­mit­tel­che­mie / FG Lebens­mit­tel­bio­tech­no­lo­gie und -pro­zess­tech­nik

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (Post­Doc) (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 14 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len - 2. Qua­li­fi­zie­rungs­phase (zur Habi­li­ta­tion)

Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Im Fach­ge­biet Lebens­mit­tel­bio­tech­no­lo­gie und -pro­zess­tech­nik lei­ten Sie die Arbeits­gruppe Bio­ther­mo­flu­id­dy­na­mik. In die­ser Auf­gabe bean­tra­gen, koor­di­nie­ren und betreuen Sie grund­la­gen­wis­sen­schaft­li­che sowie anwen­dungs­ori­en­tierte For­schungs­pro­jekte. Diese Vor­ha­ben besit­zen Schnitt­stel­len­cha­rak­ter zwi­schen Lebens­mit­tel­bio­tech­no­lo­gie, mul­ti­s­ka­li­ger Pro­dukt-/Pro­zess­ana­lyse und -design und Bio­ther­mo­flu­id­dy­na­mik. Die Auf­ga­ben in For­schung und Lehre umfas­sen das ver­fah­rens­tech­ni­sche/tech­no­lo­gi­sche Design und die Pro­zess­op­ti­mie­rung inkl. strö­mungs­me­cha­nisch-nume­ri­scher als auch expe­ri­men­tel­ler Unter­su­chun­gen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Diplom, Mas­ter oder Äqui­va­lent) sowie über­durch­schnitt­li­che Pro­mo­tion im Bereich der Bio­ther­mo­flu­id­dy­na­mik. Die Aus­rich­tung der Stelle ist dabei in den Dis­zi­pli­nen Lebens­mit­tel­tech­no­lo­gie, Com­pu­ta­tio­nal Engi­nee­ring, Ver­fah­rens­tech­nik oder ver­gleich­ba­ren Dis­zi­pli­nen ange­sie­delt. Es wird ein­schlä­gige Erfah­rung im Bereich der nume­ri­schen Strö­mungs­si­mu­la­tion und strö­mungs­me­cha­ni­schen sowie bio­ver­fah­rens­tech­ni­schen expe­ri­men­tel­len Metho­den vor­aus­ge­setzt. Erfah­rung in der Lehre, Pro­jekt­lei­tung und Ein­wer­bung wis­sen­schaft­li­cher For­schungs­pro­jekte und Kennt­nisse der För­der­land­schaft im Lebens­mit­tel­be­reich wer­den erwar­tet. Es wird sehr gute Koope­ra­ti­ons­be­reit­schaft sowie die Bereit­schaft und Fähig­keit zu eigen­stän­di­ger, inter­dis­zi­pli­nä­rer Arbeit an der Schnitt­stelle zwi­schen Lebens­mit­tel­tech­no­lo­gie, Ver­fah­rens­tech­nik, Strö­mungs­me­cha­nik und Nume­rik erwar­tet.
Die Fähig­keit zum Unter­rich­ten, sowohl in deut­scher als auch in eng­li­scher Spra­che wird vor­aus­ge­setzt.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen an die Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakultät III, Institut für Lebensmitteltechnologie und Lebensmittelchemie, FG Lebensmittelbiotechnologie und -prozesstechnik, Frau Prof. Dr. Rauh, Sekr. FG 1, Königin-Luise-Str. 22, 14195 Berlin oder per E-Mail an cornelia.rauh@tu-berlin.de.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt.
Bitte reichen Sie nur Kopien ein.