Blätter-Navigation

Of­f­re 158 sur 405 du 02/12/2019, 14:54

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Umwelt­wis­sen­schaf­ten, Fach­rich­tung Forst­wis­sen­schaf­ten, Insti­tut für Forst­nut­zung und Forst­tech­nik

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

Pro­fes­sur (W2) für Forst­nut­zung

Die Pro­fes­sur ist zum 01.04.2021 zu beset­zen.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Stel­len­in­ha­be­rin/Der Stel­len­in­ha­ber ver­tritt das Fach Forst­nut­zung in For­schung und Lehre. Das Pro­fil der Pro­fes­sur steht an der Schnitt­stelle zwi­schen forst­li­cher Holz­pro­duk­tion und res­sour­cen­ef­fi­zi­en­ter stoff­li­cher und ener­ge­ti­scher Nut­zung der Roh­stoffe. Es umfasst die Ana­to­mie des natür­li­chen Roh­stof­fes, die Holz­ver­wer­tung im gewach­se­nen Gefüge, Mög­lich­kei­ten der Ver­wen­dung als Holz- und Ver­bund­werk­stoff sowie die Unter­su­chung von forst­li­chen Nicht­holz­pro­duk­ten in Europa und in den Tro­pen sowie Sub­tro­pen. Hier­bei müs­sen neue kli­ma­tisch bedingte Rah­men­set­zun­gen (z.B. Pflan­zen/ Holz­ar­ten, Roh­stoff­struk­tur/ Zusam­men­set­zung) berück­sich­tigt wer­den. Metho­di­sche Grund­la­gen bie­ten u.a. Ras­ter­elek­tro­nen­mi­kro­sko­pie, Dend­ro­chro­no­lo­gie und phy­si­ka­li­sche Holz­prü­fung. In der Lehre sind in Bache­lor- und Mas­ter­stu­di­en­gän­gen (z.B. Forst­wis­sen­schaft, Tro­pi­cal Forestry, Holz­tech­no­lo­gie und Holz­wirt­schaft) Inhalte auf den Gebie­ten der Holz­kunde, Holz­ver­wer­tung und Holz­ver­wen­dung zu ver­mit­teln. Erwar­tet wird außer­dem die Pflege und Wei­ter­ent­wick­lung der bestehen­den welt­wei­ten Koope­ra­tio­nen mit Part­nern in Wis­sen­schaft, Wirt­schaft und Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit. Die Mit­wir­kung in der aka­de­mi­schen Selbst­ver­wal­tung wird vor­aus­ge­setzt. Die Mit­ar­beit im Centre for Inter­na­tio­nal Post­gra­duate Stu­dies of Envi­ron­men­tal Manage­ment (CIP­SEM) der TU Dres­den sowie im sach­sen­wei­ten Ver­bund Ligno­Sax sowie die Zusam­men­ar­beit mit dem Dresd­ner Insti­tut für Inte­grier­tes Manage­ment von Mate­ri­al­flüs­sen und Res­sour­cen (UNU-FLO­RES) der Uni­ver­si­tät der Ver­ein­ten Natio­nen sind erwünscht.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Der/Die Bewer­ber/in soll ver­tiefte Kennt­nisse und Erfah­run­gen in der ana­to­mi­schen Erfor­schung von forst­na­hen Roh­stof­fen an der Schnitt­stelle zur Forst­wirt­schaft und zur stoff­li­chen Nut­zung von Bau- und Werk­stof­fen besit­zen. Inter­esse und Befä­hi­gung zur inter­dis­zi­pli­nä­ren Koope­ra­tion mit angren­zen­den Wis­sen­schafts­dis­zi­pli­nen inner­halb der TU Dres­den und aktive Zusam­men­ar­beit mit natio­na­len und inter­na­tio­na­len Part­nern (z.B. Staats­be­trieb Sach­sen­forst, Insti­tut für Holz­tech­no­lo­gie Dres­den gGmbH, European Forest Insti­tute) wer­den erwar­tet. Gesucht wird eine inter­na­tio­nal aner­kannte Wis­sen­schaft­le­rin/ein inter­na­tio­nal aner­kann­ter Wis­sen­schaft­ler, die/der durch hoch­ran­gige Publi­ka­tio­nen aus­ge­wie­sen ist. Inter­na­tio­nale Ver­net­zung und Erfah­rung in der Dritt­mit­tel­ein­wer­bung wer­den vor­aus­ge­setzt. Es sind eng­lisch­spra­chige Lehr­ver­an­stal­tun­gen zu über­neh­men, die aus­ge­zeich­nete eng­li­sche Sprach­kennt­nisse vor­aus­set­zen. Die Beru­fungs­vor­aus­set­zun­gen rich­ten sich nach § 58 SächsHSFG.

Un­ser An­ge­bot:

Für wei­tere Fra­gen steht Ihnen der Vor­sit­zende der Beru­fungs­kom­mis­sion, Herr Prof. Dr. Erler (Tel. +49 351 463-31301; E-Mail: erler@forst.tu-dresden.de) zur Ver­fü­gung.

Die TU Dres­den ist bestrebt, den Anteil an Pro­fes­so­rin­nen zu erhö­hen und ermu­tigt Frauen aus­drück­lich, sich zu bewer­ben. Auch die Bewer­bun­gen schwer­be­hin­der­ter Men­schen sind beson­ders will­kom­men. Die Uni­ver­si­tät ist eine zer­ti­fi­zierte fami­li­en­ge­rechte Hoch­schule und ver­fügt über einen Dual Career Ser­vice. Soll­ten Sie zu die­sen oder ver­wand­ten The­men Fra­gen haben, steht Ihnen die Gleich­stel­lungs­be­auf­tragte der Fakul­tät Umwelt­wis­sen­schaf­ten (Frau Prof. Dr. forest. habil. Doris Kra­bel, +49 35203 38-31857) sowie unsere Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung (Herr Roberto Lemm­rich, Tel.: +49 351 463-33175) gern zum Gespräch zur Ver­fü­gung.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung sen­den Sie bitte mit tabel­la­ri­schem Lebens­lauf, Dar­stel­lung des wiss. Wer­de­gangs, Ver­zeich­nis der selbst ein­ge­wor­be­nen Dritt­mit­tel, Ver­zeich­nis der Lehr­tä­tig­keit und Lehr­eva­lua­ti­ons­er­geb­nisse der letz­ten drei Jahre, Dar­stel­lung des For­schungs- und Lehr­kon­zep­tes für die ange­strebte Pro­fes­sur, Publi­ka­ti­ons­ver­zeich­nis, Kopien der fünf wich­tigs­ten Ver­öf­fent­li­chun­gen sowie mit der beglau­big­ten Kopie der Urkunde über den höchs­ten aka­de­mi­schen Grad (ein­fa­che Aus­fer­ti­gung) bis zum 31.01.2020 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) an: TU Dres­den, Dekan der Fakul­tät Umwelt­wis­sen­schaf­ten, Herrn Prof. Dr. rer. nat. Lars Ber­nard, Helm­holtz­str. 10, 01069 Dres­den und elek­tro­nisch (alles in Form eines PDF-Doku­ments) über das Secu­re­Mail Por­tal der TU Dres­den, https://securemail.tu-dresden.de an das Deka­nat dekanat.uw@tu-dresden.de.

Hin­weis zum Daten­schutz: Wel­che Rechte Sie haben und zu wel­chem Zweck Ihre Daten ver­ar­bei­tet wer­den sowie wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz haben wir auf der Web­seite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Ver­fü­gung gestellt.