Blätter-Navigation

Of­f­re 192 sur 393 du 02/12/2019, 11:42

logo

Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Als eines von 72 Insti­tu­ten der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft, Euro­pas größ­ter Orga­ni­sa­tion für ange­wandte For­schung, wid­met sich das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Orga­ni­sche Elek­tro­nik, Elek­tro­nen­strahl- und Plas­ma­tech­nik FEP in Dres­den der Ent­wick­lung von Tech­no­lo­gien und Pro­zes­sen zur Ober­flä­chen­ver­ede­lung. Unsere Kern­tech­no­lo­gien, die Sput­ter­tech­no­lo­gie, die plas­ma­ak­ti­vierte Hoch­rate­be­damp­fung, die Hoch­rate-PECVD sowie die Elek­tro­nen­strahl­tech­no­lo­gie nut­zen wir zur Lösung viel­fäl­ti­ger, indus­tri­el­ler Pro­blem­stel­lun­gen der Ober­flä­chen­tech­no­lo­gie.

Der Bereich Medi­zi­ni­sche und Bio­tech­no­lo­gi­sche Appli­ka­tio­nen beschäf­tigt sich unter ande­rem mit der Ent­wick­lung neu­ar­ti­ger Bio­pro­zesse. Die Umset­zung effi­zi­en­ter und umwelt­ver­träg­li­cher Ver­fah­ren zur Her­stel­lung und Behand­lung bio­ba­sier­ter Pro­dukte spielt zuneh­mend eine Rolle. Durch For­schung und Ent­wick­lung erfah­ren diese Pro­zesse ste­tige Ver­bes­se­rung. Zukünf­tig soll des­we­gen nie­der­en­er­ge­ti­sche Elek­tro­nen­strah­lung im gerühr­ten Bio­re­ak­tor für eine Reihe von bio­lo­gi­schen und che­mi­schen Anwen­dun­gen ein­ge­setzt wer­den.

Abschluss­ar­beit zum Thema "Ent­wick­lung einer bio­tech­no­lo­gi­schen Lösung zur Elek­tro­nen­be­strah­lung durch­misch­ter bio­lo­gi­scher Flüs­sig­kei­ten"

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Im Arbeits­be­reich Medi­zi­ni­sche und Bio­tech­no­lo­gi­sche Appli­ka­tio­nen wird die Elek­tro­nen­strahl­tech­no­lo­gie bis­her zur Ste­ri­li­sa­tion und Modi­fi­ka­tion von fes­ten Mate­ria­lien, dün­nen Flüs­sig­keits­fil­men und bio­lo­gi­schem Gewebe ein­ge­setzt. Im Rah­men einer Gra­du­ier­ten­ar­beit sol­len geeig­nete Pro­zess­pa­ra­me­ter unter­sucht wer­den, um die Elek­tro­nen­strahl­be­hand­lung von bio­lo­gi­schen Flüs­sig­keit in Labor­maß­stab zu erfas­sen. Ein wesent­li­cher Para­me­ter wird dabei die aus­rei­chende Durch­mi­schung der Flüs­sig­kei­ten sein.

Zum Tätig­keits­um­fang gehö­ren u.a. fol­gende Auf­ga­ben:
  • Lite­ra­tur­re­cher­che und Ein­ar­bei­tung in die The­men Bio­re­ak­tor­pro­zesse und Elek­tro­nen­strahl­tech­no­lo­gie
  • Eva­lua­tion eines Ver­suchs­auf­baus zur Elek­tro­nen­be­strah­lung von bio­lo­gi­schen Flüs­sig­kei­ten bei geeig­ne­ten Durch­mi­schun­gen
  • Eva­lua­tion von Test­kri­te­rien (z.B. Dezi­male Reduk­tion von Esche­ri­chia coli)
  • Selb­stän­dige Pla­nung, Durch­füh­rung und Aus­wer­tung von Bestrah­lungs­ver­su­chen im Durch­fluss oder unter Durch­mi­schung

In unse­rem kol­le­gia­len Team erwar­tete Sie eine umfäng­li­che Ein­wei­sung in das Labor, die Anla­gen und eine qua­li­ta­tiv hoch­wer­tige fach­li­che Betreu­ung Ihrer Abschluss­ar­beit.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Sie stu­die­ren Bio(ver­fah­rens)tech­no­lo­gie, Mole­cu­lar Bio­en­gi­nee­ring, Che­mie oder ein ver­wand­tes natur­wis­sen­schaft­li­ches Stu­di­en­fach und sind an tech­nisch-inge­nieurs­wis­sen­schaft­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen inter­es­siert.

Theo­re­ti­sche und expe­ri­men­telle Grund­kennt­nisse in der Mikro­bio­lo­gie sind von Vor­teil.

Sie brin­gen ein aus­ge­präg­tes Inter­esse an inter­dis­zi­pli­nä­ren Fra­ge­stel­lun­gen in den Grenz­be­rei­chen zwi­schen Bio­lo­gie, Che­mie und Tech­nik mit? Sie sind neu­gie­rig, krea­tiv und in der Lage, sich zügig in neue Pro­blem­stel­lun­gen ein­zu­ar­bei­ten? Die selb­stän­dige Pla­nung und Durch­füh­rung von Expe­ri­men­ten ist für Sie keine Her­aus­for­de­rung?

Wenn Sie dann noch ein hoch­mo­ti­vier­ter Team­player sind, sind Sie bei uns genau rich­tig!
Bewer­ben Sie sich am bes­ten noch heute online mit dem But­ton "Bewer­ben"!

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte bewer­ben Sie sich aus­schließ­lich online über unsere Home­page.