Blätter-Navigation

Of­f­re 183 sur 381 du 28/11/2019, 07:35

logo

Fraun­ho­fer IFAM Dres­den

Der Insti­tuts­teil Dres­den des Fraun­ho­fer-Insti­tuts für Fer­ti­gungs­tech­nik und Ange­wandte Mate­ri­al­for­schung IFAM mit der­zeit circa 100 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern ist spe­zia­li­siert auf die Erfor­schung und Ent­wick­lung von pul­ver­me­tall­ur­gi­schen Tech­no­lo­gien sowie Sin­ter- und Ver­bund­werk­stof­fen. Im Mit­tel­punkt ste­hen metal­li­sche Werk­stoffe für struk­tu­relle und funk­tio­nelle Anwen­dun­gen. Das For­schungs­spek­trum reicht von ange­wand­ter For­schung über Ent­wick­lungs­pro­jekte bis zu Pro­to­ty­pen zukünf­ti­ger Erzeug­nisse.

Diplom­ar­beit "Her­stel­lung und Cha­rak­te­ri­sie­rung von elek­tro­che­misch hoch­ak­ti­ven Elek­tro­den­ma­te­ria­lien für die alka­li­sche Elek­tro­lyse von Was­ser"

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Im Rah­men der anvi­sier­ten Ziele der Ener­gie­wende ist es zwin­gend erfor­der­lich, neue Ener­gie-Spei­cher­tech­no­lo­gien zu ent­wi­ckeln. Hier­für kom­men auf­grund ihrer hohen ener­ge­ti­schen Spei­cher­dichte nur che­mi­sche Spei­cher in Frage. Was­ser­stoff wird hier die bedeu­tendste Rolle zuge­schrie­ben, da er über die Elek­tro­lyse von Was­ser mit­tels erneu­er­ba­ren Ener­gien direkt her­ge­stellt wer­den kann.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Sie stu­die­ren Che­mie, che­mi­sche Ver­fah­rens­tech­nik oder Werk­stoff­wis­sen­schaft und haben Inter­esse an dem auf­ge­zeig­ten, inter­es­san­ten Auf­ga­ben­ge­biet? Dann bewer­ben Sie sich bei uns!

Un­ser An­ge­bot:

Um „grü­nen“ Was­ser­stoff kos­ten­güns­tig und damit wirt­schaft­lich kon­kur­renz­fä­hig anbie­ten zu kön­nen, wer­den für die alka­li­sche Elek­tro­lyse kos­ten­güns­tige und elek­tro­che­misch hoch­ak­tive Elek­tro­den­ma­te­ria­lien gebraucht. Die Mate­ria­lien zeich­nen sich dadurch aus, dass sie die Was­ser­stoff- bzw. Sauer­stoff­ent­wick­lungs­re­ak­tion kata­ly­sie­ren. Hier­bei kommt es zur Aus­bil­dung einer dün­nen, aber kata­ly­tisch sehr aktive Schicht. Ziel der Diplom­ar­beit soll es sein, neue Elek­tro­den­ma­te­ria­lien her­zu­stel­len und deren kata­ly­ti­sche Akti­vi­tät in einem Labor-Elek­tro­ly­seur zu unter­su­chen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt ein­ge­stellt.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass die gewählte Berufs­be­zeich­nung auch das dritte Geschlecht mit­ein­be­zieht.
Die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft legt Wert auf eine geschlechts­un­ab­hän­gige beruf­li­che Gleich­stel­lung.