Blätter-Navigation

Of­f­re 131 sur 229 du 09/06/2017, 12:25

logo

Fraun­ho­fer Insti­tut für Pho­to­ni­sche Mikro­sys­teme

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Pho­to­ni­sche Mikro­sys­teme ist eines von 67 Insti­tu­ten der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft, einer der füh­ren­den Orga­ni­sa­tio­nen für ange­wandte For­schung in Europa.

Stu­den­ti­sche Hilfs­kraft für die "Inbe­trieb­nahme und Erpro­bung einer Mes­s­elek­tro­nik für eine Logis­tik­an­wen­dung" (IPMS-2017-70)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Im Rah­men eines For­schungs­pro­jek­tes am Fraun­ho­fer IPMS wird der­zeit ein Sys­tem zur Ana­lyse des Ein­sat­zes von Flur­för­der­fahr­zeu­gen in einem Logis­tik­sze­na­rio ent­wi­ckelt. Dazu erfasst ein Sen­sor­sys­tem Daten bezüg­lich des Bela­dungs­zu­stan­des und der Posi­tion der Fahr­zeuge. Nach einer Vor­ver­ar­bei­tung der so gewon­ne­nen Daten wer­den diese über eine Funk­schnitt­stelle im 2.4 GHz-Band in einem Multi-Hop-Netz­werk an ein Gate­way ver­sen­det. Die Ener­gie­ef­fi­zi­enz und Robust­heit des Sen­sor­sys­tems sind dabei, neben der Qua­li­tät der gewon­ne­nen Daten, wich­tige Kri­te­rien.

Ziel der aus­ge­schrie­be­nen Arbeit ist es eine Lösung zur Mess­da­ten­er­fas­sung an einem Flur­för­der­fahr­zeug in Betrieb zu neh­men, zu erpro­ben und für den Ein­satz in einem brei­te­ren Sze­na­rio vor­zu­be­rei­ten. Dafür sol­len zunächst grund­sätz­li­che Unter­su­chun­gen zur Appli­ka­tion der Mess­sen­so­ren und Ver­wert­bar­keit der Mess­ergeb­nisse durch­ge­führt und doku­men­tiert wer­den. Anschlie­ßend soll die ent­stan­dene Lösung in das Gesamt­sys­tem inte­griert und eine Erpro­bun­gen im Feld erfol­gen.

Im Ein­zel­nen umfas­sen Ihre Auf­ga­ben Fol­gen­des:

  • Ein­ar­bei­tung in die The­men­ge­biete Druck- und Gewichts­mes­sung
  • Inbe­trieb­nahme eines Sen­sor­sys­tems zur Mess­da­ten­er­fas­sung
  • Appli­ka­tion der Mess­sen­so­ren an einem Flur­för­der­fahr­zeug
  • Erar­bei­tung eines Test­kon­zep­tes
  • Erfas­sung und Doku­men­ta­tion von Mess­da­ten
  • Opti­mie­rung der Mess­da­ten­er­fas­sung
  • Erstel­lung und Umset­zung eines Gehäu­se­kon­zep­tes
  • Erpro­bung des Sys­tems und Inte­gra­tion in das Gesamt­sys­tem
  • Durch­füh­rung von Feld­ver­su­chen mit meh­re­ren Sys­te­men

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Was Sie mit­brin­gen:
Sie absol­vie­ren ein Stu­dium in einer der fol­gen­den Fach­rich­tun­gen: Elek­tro­tech­nik, Infor­ma­tik, Maschi­nen­bau (Uni/FH) oder einem ver­gleich­ba­ren Stu­di­en­gang und brin­gen Fol­gen­des mit:
  • Team­fä­hig­keit
  • Selb­stän­dige und struk­tu­rierte Arbeits­weise
  • Gute deut­sche und eng­li­sche Sprach­kennt­nisse in Wort und Schrift
  • Kennt­nisse der Pro­gram­mier­spra­che C/C++ sowie Erfah­run­gen mit hard­ware­na­her Pro­gram­mie­rung auf Mikro­con­trol­lern sind wün­schens­wert

Un­ser An­ge­bot:

Was Sie erwar­ten kön­nen:
Auf Sie war­tet ein moti­vier­tes und dyna­mi­sches Team in einer sehr gut aus­ge­stat­te­ten For­schungs- und Ent­wick­lungs­land­schaft. Zudem bie­ten wir Ihnen gute Per­spek­ti­ven für Ihren anschie­ßen­den Kar­rie­re­weg. Ob Pro­mo­tion oder der Beginn Ihrer wis­sen­schaft­li­chen Kar­riere als Nach­wuchs­wis­sen­schaft­le­rin bzw. Nach­wuchs­wis­sen­schaft­ler am IPMS.
Wir unter­stüt­zen Sie dabei!

Die Ver­gü­tung rich­tet sich nach der Gesamt­be­triebs­ver­ein­ba­rung zur Beschäf­ti­gung der Hilfs­kräfte.
Die Stelle ist auf 6 Monate befris­tet.
Die Arbeits­zeit beträgt ca.40 Stun­den im Monat.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Wir freuen uns ins­be­son­dere über die Bewer­bun­gen von moti­vier­ten Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten. Bitte sen­den Sie uns Ihre voll­stän­di­gen und aus­sa­ge­kräf­ti­gen Bewer­bungs­un­ter­la­gen aus­schließ­lich online über fol­gen­den Link. http://www.ipms.fraunhofer.de