Blätter-Navigation

Of­fer 127 out of 384 from 03/12/19, 00:00

logo

RWTH Aachen - Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft

Dem Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft gehört das Lehr- und Forschungsgebiet Europäisch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte an, das ein Alleinstellungsmerkmal in der deutschen Universitätslandschaft bildet und dem die ausgeschriebene Stelle zugeordnet ist. Das Institut ist geprägt durch ein engagiertes Team und regelmäßigen, engen Austausch über alle Fragen, die der wissenschaftliche Alltag aufwirft. 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Die Stellenauschreibung erfolgt im Rahmen des Dreiländerprojekts (D-A-CH) "Deutschsprachig-jüdische Literatur vom Zeitalter der Aufklärung bis zur Gegenwart - Neue Forschungszugänge in Paradigmen". Zentrale Aufgabe ist die Mitarbeit an zwei paradigmatisch ausgerichteten Handbüchern der deutschsprachig-jüdischen Literatur zu den Paradigmen "Sprachkulturen" sowie "Wissen und Lernen". Dabei soll in enger Zusammenarbeit mit dem Aachener Projektleiter die (Ko-)Autorschaft, Vergabe, Koordination und Redaktion von Beiträgen verantwortet und auch innerhalb des internationalen Teams kooperiert werden.  

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Eine Promotion wird vorausgesetzt. - Habilitationsberechtigung im Bereich der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft oder bereits erfolgte einschlägige Habilitation
  • Nachweisbares Interesse an Fragen der deutschsprachig-jüdischen Literatur- und Kulturgeschichte
  • Interesse an wissenschaftlicher Teamarbeit, Koordination, Redaktion, Recherche etc.
  • Bereitschaft zu Forschungsreisen (u.a. Archivaufenthalte)

Un­ser An­ge­bot:

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 3 Jahre.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.

Die Stelle ist bewertet mit TVL 13.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.

Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.

Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten.

Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter http://www. rwth-aachen. de/dsgvo-information-bewerbung

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Für Vorabinformationen steht Ihnen
Herr Prof. Dr. Stephan Braese
Tel.: +49 (0) 2418096081
E-Mail: s.braese@germlit.rwth-aachen.de

zur Verfügung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 05.01.2020 an
Prof. Dr. Stephan Braese
Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft
RWTH Aachen
Eilfschornsteinstraße 15
D-52062 Aachen

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an s.braese@germlit.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.