Blätter-Navigation

Of­fer 106 out of 332 from 14/05/19, 11:29

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Elek­tro­tech­nik und Infor­ma­ti­ons­tech­nik, Insti­tut für Akus­tik und Sprach­kom­mu­ni­ka­tion, Juni­or­pro­fes­sur für Kogni­tive Sys­teme

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)
Die Stelle ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt im Rah­men des aus Mit­teln der EU u. des Frei­staa­tes Sach­sen geför­der­ten SAB-For­schungs­pro­jek­tes „Zun­gen­maus – Ent­wick­lung eines alters­ge­rech­ten Assis­tenz­sys­tems zur Gerä­te­be­die­nung auf Basis von Zun­gen­be­we­gun­gen“ zu beset­zen. Die Stelle ist zunächst bis zum 31.12.2019 (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. WissZeitVG), mit 67,5 % der regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit zu beset­zen und kann, vor­be­halt­lich der Mit­tel­be­reit­stel­lung durch die SAB, auf insg. 27 Monate ver­län­gert wer­den. Eine Auf­sto­ckung der wöchent­li­chen Arbeits­zeit über ein wei­te­res Pro­jekt ist situa­ti­ons­ab­hän­gig nicht aus­ge­schlos­sen. Es besteht die Gele­gen­heit zur eige­nen wiss. Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Pro­jekt: Im fort­ge­schrit­te­nen Lebens­al­ter haben zahl­rei­che Men­schen zum Teil erheb­li­che Schwie­rig­kei­ten, ver­schie­dene Geräte (im Haus­halt) mit den eige­nen Hän­den zu bedie­nen. Allein in Deutsch­land lei­den eine halbe Mil­lion Men­schen unter Rheuma, dem Funk­ti­ons­ver­lust einer oder meh­re­rer Glied­ma­ßen (175.000 ab dem 55. Lebens­jahr) oder Par­kin­son (mit 220.000 Betrof­fe­nen), um nur einige Pro­bleme zu nen­nen, die alters­be­dingt gehäuft auf­tre­ten und die Moto­rik ein­schrän­ken. Ziel des Pro­jek­tes ist die Ent­wick­lung eines uni­ver­sell ein­setz­ba­ren Steu­er­ge­rä­tes, wel­ches allein über die Zunge gesteu­ert wer­den kann und als alter­na­tive Ein­ga­be­mo­da­li­tät für moto­risch ein­ge­schränkte Per­so­nen dient.
Die Juni­or­pro­fes­sur für Kogni­tive Sys­teme befasst sich inten­siv mit For­schungs­the­men rund um die Schnitt­stelle zwi­schen Sprach­tech­no­lo­gie, Pho­ne­tik und maschi­nel­lem Ler­nen mit Berüh­rungs­punk­ten bis in die Robo­tik und Medi­zin­tech­nik.
Wei­tere Infor­ma­tio­nen sind unter fol­gen­dem Link erhält­lich: https://tu-dresden.de/ing/elektrotechnik/ias/juniorprofessur-fuer- kogni­tive-sys­teme/die-pro­fes­sur.
Auf­ga­ben: Ent­wick­lung des beschrie­be­nen Sys­tems von der Kon­zep­tio­nie­rung bis hin zur Fer­ti­gung eines funk­ti­ons­tüch­ti­gen Pro­to­ty­pen. Insb. beinhal­tet dies die expe­ri­men­telle Aus­wahl geeig­ne­ter Mess­ver­fah­ren und der benö­tig­ten Mess­tech­nik sowie die ansch­lie­ßende phy­si­sche Umset­zung und Imple­men­tie­rung der Signal­ver­ar­bei­tungs­al­go­rith­men sowie deren Eva­lua­tion unter rea­len Bedin­gun­gen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

wiss. HSA der Elek­tro­tech­nik, Infor­ma­tik, Maschi­nen­bau oder äqui­va­lente Inge­nieur­wis­sen­schaf­ten, ggf. mit ver­tief­ten Kennt­nis­sen im Gebiet der Auf­bau- und Ver­bin­dungs­tech­nik, Hard­ware­ent­wick­lung und/oder Signal- bzw. Bild­ver­ar­bei­tung; flie­ßende Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift. Von Vor­teil sind Kennt­nisse im Umgang mit hard­ware­na­her Pro­gram­mie­rung, Kennt­nisse über Bio­kom­pa­ti­bi­li­tät von Mate­ria­lien, guter Umgang mit mind. einer Pro­gram­mier­spra­che (bevor­zugt Mat­lab und/oder C/C++), hand­werk­li­ches Geschick und Freunde an expe­ri­men­tel­ler Arbeit sowie ein hohes Maß an Krea­ti­vi­tät, Eigen­mo­ti­va­tion und Leis­tungs­be­reit­schaft.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.
Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung ein­schließ­lich Lebens­lauf und Kopien von Zeug­nis­sen/Urkun­den sen­den sie bitte bis zum 11.06.2019 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) bevor­zugt über das Secu­re­Mail Por­tal der TU Dres­den https://securemail.tu-dresden.de als ein PDF-Doku­ment an peter.birkholz@tu-dresden.de bzw. an

TU Dres­den
Fakul­tät Elek­tro­tech­nik und Infor­ma­ti­ons­tech­nik
Insti­tut für Akus­tik und Sprach­kom­mu­ni­ka­tion
Juni­or­pro­fes­sur für Kogni­tive Sys­teme
Herrn Jun.-Prof. Dr.-Ing. Peter Birk­holz
Helm­holtz­str. 10
01069 Dres­den.

Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.

Hin­weis zum Daten­schutz: Wel­che Rechte Sie haben und zu wel­chem Zweck Ihre Daten ver­ar­bei­tet wer­den sowie wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz haben wir auf der Web­seite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Ver­fü­gung gestellt.