Blätter-Navigation

Of­fer 129 out of 320 from 10/05/19, 14:56

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät II - Insti­tut für Fest­kör­per­phy­sik (Dienst­ort ist am Helm­holtz-Zen­trum Ber­lin für Mate­ria­lien und Ener­gie)

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - 75 % Arbeits­zeit - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

unter dem Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung

Der/Die erfolg­rei­che Bewer­ber*in wird Mit­glied des DFG Son­der­for­schungs­be­reichs „Kor­re­lier­ter Magne­tis­mus“ (SFB 1143), einem Netz­werk zwi­schen TU Dres­den (Ver­bund­ko­or­di­na­tor), ver­schie­de­nen For­schungs­ein­rich­tun­gen sowie der TU Ber­lin. Ziel die­ser Koope­ra­tion ist die Unter­su­chung neu­ar­ti­ger Mate­rie­zu­stände in magne­ti­schen Mate­ria­lien, dar­un­ter topo­lo­gi­sche Ord­nungs­zu­stände und neue Anre­gun­gen mit frak­tio­na­len Quan­ten­zu­stän­den. Der SFB umfasst 19 Pro­jekte, an denen ca. 80 Wis­sen­schaft­ler*innen betei­ligt sind, dar­un­ter zahl­rei­che Dok­to­rand*innen. Die wis­sen­schaft­lich ange­wand­ten Metho­den umfas­sen einen wei­ten Bereich theo­re­ti­scher und expe­ri­men­tel­ler Tech­ni­ken. Ein wesent­li­cher Aspekt ist die Syn­these neuer Mate­ria­lien, diese sind die Basis der expe­ri­men­tel­len Stu­dien und Inspi­ra­tion für theo­re­ti­sche Modell­bil­dung.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Diese Stelle ist Teil des Pro­jek­tes B06, „Syn­these unkon­ven­tio­nel­ler magne­ti­scher Mate­ria­lien“, des­sen Ziel die Her­stel­lung, Cha­rak­te­ri­sie­rung und Erfor­schung neuer magne­ti­scher Mate­ria­len aus Über­gangs­me­tal­len und Sel­te­nen Erd–Oxi­den mit neuen, exo­ti­schen Eigen­schaf­ten ist. Die Syn­these von Pul­ver und Ein­kris­tall­pro­ben erfolgt mit einer Reihe von Tech­ni­ken (Fest­kör­per­re­ak­tion, Bridgman, Czoch­ral­ski, opti­schen Zonen­schmel­zen, etc.). Die Eigen­schaf­ten die­ser Mate­ria­lien wer­den mit ver­schie­de­nen Metho­den unter­sucht (Rönt­gen­streu­ung, Magne­ti­sie­rung, spez. Wärme, etc.), um damit inter­es­sante Pha­sen für wei­tere Unter­su­chun­gen zu iden­ti­fi­zie­ren. Inner­halb des SFB wird eine starke Koope­ra­tion ange­strebt und der*die Kan­di­dat*in wird mit ande­ren Wis­sen­schaft­ler*innen des Netz­werks und dar­über hin­aus zusam­men­ar­bei­ten und dafür auch eigene Mate­ria­lien ein­brin­gen. Der Arbeits­platz ist am Helm­holtz Zen­trum Ber­lin im Insti­tut von Prof. Bella Lake (siehe https://www.helmholtz-berlin.de/forschung/oe/em/quanten/index_en.html), das her­aus­ra­gende Exper­tise und For­schungs­mög­lich­kei­ten zur Syn­these und Cha­rak­te­ri­sie­rung bie­tet.

Es wird erwar­tet, dass der*die Kan­di­dat*in eine Dis­ser­ta­tion an der TU Ber­lin anfer­tigt.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in Phy­sik, Che­mie oder Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten; sehr guter Abschluss erwünscht
  • Kennt­nisse in Phy­sik der kon­den­sier­ten Mate­rie
  • star­kes Inter­esse an expe­ri­men­tel­ler For­schung
  • Erfah­rung mit Expe­ri­men­ten in der Mate­ri­al­wis­sen­schaft, ins­be­son­dere Syn­these inor­ga­ni­scher Sub­stan­zen oder magne­ti­scher Mes­sun­gen
  • gute Eng­lisch­kennt­nisse

Für wei­tere Infor­ma­tio­nen wen­den Sie sich bitte an Prof. Dr. Bella Lake (bella.lake@helmholtz-berlin.de).

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen (Bewer­bungs­schrei­ben, Lebens­lauf, Kopien der wich­tigs­ten Zeug­nisse wie Mas­ter/Diplom und die Kon­takt­da­ten von min­des­tens zwei wis­sen­schaft­li­chen Refe­ren­zen) vor­zugs­weise per E-Mail in einem ein­zi­gen zusam­men­ge­fass­ten pdf-Doku­ment an bella.lake@helmholtz-berlin.de oder schrift­lich an die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin – der Prä­si­dent – Fakul­tät II, Insti­tut für Fest­kör­per­phy­sik, Prof. Dr. Lake, Sekr. EW 5-1, Har­den­berg­str. 36, 10623 Ber­lin.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt Ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.