Blätter-Navigation

Of­fer 48 out of 318 from 17/04/19, 13:13

logo

IFW Dres­den e.V. - Fest­kör­per- und Werk­stoff­for­schung

Das Leib­niz-Insti­tut für Fest­kör­per- und Werk­stoff­for­schung Dres­den e.V. (IFW) ist ein außer­uni-ver­si­tä­res For­schungs­in­sti­tut und Mit­glied der Leib­niz-Gemein­schaft. Das Insti­tut beschäf­tigt durch­schnitt­lich 600 Mit­ar­bei­ter (m/w/d) und wid­met sich neben sei­nen wis­sen­schaft­li­chen Auf­ga­ben der För­de­rung des wis­sen­schaft­li­chen und tech­ni­schen Nach­wuch­ses. Auf höchs­tem inter­na­tio­na­lem Niveau betreibt das IFW moderne Werk­stoff­wis­sen­schaft auf natur­wis­sen­schaft­li­cher Grund­lage und macht die gewon­ne­nen Ergeb­nisse für die Wirt­schaft nutz­bar. Die kom­plexe und inter­dis­zi­pli­näre For­schungs­ar­beit wird inner­halb des IFW von fünf wis­sen­schaft­li­chen Insti­tu­ten geleis­tet, die darin von einer hoch­ent­wi­ckel­ten tech­ni­schen Infra­struk­tur unter­stützt wer­den. Das IFW unter­stützt seine Beschäf­tig­ten (m/w/d) dabei, Beruf und Fami­lie mit­ein­an­der zu ver­ein­ba­ren und stellt sich regel­mä­ßig dem Audit beru­f­und­fa­mi­lie®. Wei­tere Infor­ma­tio­nen unter www.ifw-dresden.de.

Dok­to­rand (m/w/d)

Kris­tall­züch­tung von magne­tisch frus­trier­ten 3d/4d Über­gangs­me­tall­oxi­den

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Auf­ga­ben­ge­biet umfasst wis­sen­schaft­li­che Unter­su­chun­gen auf dem For­schungs­ge­biet Kris-tall­züch­tung von magne­tisch frus­trier­ten 3d/4d Über­gangs­me­tall­oxi­den. In die­sen Sys­te­men ist magne­ti­sche Frus­tra­tion sowohl eng mit struk­tu­rel­len, geo­me­tri­schen Anord­nun­gen magne­ti­scher Momente als auch mit stark aniso­tro­pen und/oder kon­kur­rie­ren­den magne­ti­schen Wech­sel­wir­kun­gen ver­knüpft. Die Ziele die­ses Pro­jekts sind: (A) die Syn­these neuer Mate­ria­lien (B) die Erfor­schung und Opti­mie­rung der Ein­kris­tall­züch­tung.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Als Bewer­ber (m/w/d) haben Sie das Stu­dium im Bereich Che­mie, Che­mie-Inge­nieur­we­sen oder Mate­ri­al­wis­sen­schaft mit dem Mas­ter of Sci­ence oder dem Diplom(-Inge­nieur) abge­schlos­sen. Sie ver­fü­gen über Erfah­rung in der Syn­these anor­ga­ni­scher Mate­ria­lien und Erfah­rung mit Pro­ben­cha-rak­te­ri­sie­rung durch Ras­ter­elek­tro­nen­mi­kro­sko­pie in Kom­bi­na­tion mit Rönt­gen­spek­tro­sko­pie und Rönt­gen­dif­frak­tion. Wün­schens­wert sind Erfah­run­gen in der Kris­tall­züch­tung.
Der Beginn der Pro­mo­tion wird erwar­tet. Als inter­na­tio­nal geprägte For­schungs­ein­rich­tung set­zen wir sehr gute Kennt­nisse der eng­li­schen Spra­che in Wort und Schrift vor­aus.

Un­ser An­ge­bot:

Das Arbeits­ver­hält­nis, ein­schließ­lich Ver­gü­tung, rich­tet sich nach dem Tarif­recht für den öffent­li­chen Dienst der Län­der. Die Anstel­lung erfolgt in Teil­zeit (20 Stun­den pro Woche) mit der Ver­gü­tung nach Ent­gelt­gruppe 13 TV-L und zunächst befris­tet für 1 Jahr, eine Ver­län­ge­rung bis zum 31.12.2021 ist mög­lich.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Das IFW möchte im Wis­sen­schafts­be­reich den Anteil an Frauen erhö­hen. Qua­li­fi­zierte Frauen wer­den des­halb aus­drück­lich auf­ge­for­dert sich zu bewer­ben. Schwer­be­hin­derte Bewer­ber (m/w/d) wer­den bei glei­cher Eig­nung und Qua­li­fi­ka­tion bevor­zugt berück­sich­tigt.

Ihre Bewer­bung mit den übli­chen Unter­la­gen sen­den Sie bitte bis zum 05.05.2019 unter Angabe der Kenn­zif­fer DM1201-2/19 an:
IFW Dres­den, Abtei­lung Per­so­nal und Sozia­les, Helm­holtz­straße 20, 01069 Dres­den
oder als ein gemein­sa­mes PDF-Doku­ment (andere For­mate wer­den nicht berück­sich­tigt) an
bewerbung@ifw-dresden.de.