Blätter-Navigation

Of­fer 56 out of 326 from 16/04/19, 00:00

logo

RWTH Aachen - Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University

Das Insti­tut für Tex­til­tech­nik (ITA) ist ein inter­na­tio­nal agie­ren­der For­schungs- und Qua­li­fi­zie­rungs­dienst­leis­ter im Bereich faser­ba­sier­ter Hoch­leis­tungs­werk­stoffe und deren Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gien. Unsere inter­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­fel­der umfas­sen sowohl anwen­dungs­nahe For­schung und Ent­wick­lung mit Indus­trie­part­nern als auch Grund­la­gen­for­schung. Das ITA ent­wi­ckelt tex­tile Halb­zeuge und Pro­dukte für Appli­ka­ti­ons­fel­der in den Bran­chen Life Sci­en­ces und Health­care, Bauen und Woh­nen, Leicht­bau und Mobi­li­tät und für den Ener­gie-Sek­tor. Die Digi­ta­li­sie­rung tex­ti­ler Pro­zesse und Res­sour­cen­op­ti­mie­rung inte­grier­ter Pro­duk­ti­ons­ver­fah­ren sind ebenso in unse­rem Fokus wie die Abbil­dung voll­stän­di­ger tex­ti­ler Pro­zess­ket­ten.

Die For­schungs­schwer­punkte der Gruppe Medi­cal Smart Tex­ti­les MST, des Bereichs Medi­cal Tex­ti­les and Bio­fa­bri­ca­tion MED­TEX (Med­Tex) betref­fen die Ent­wick­lung und Erfor­schung intel­li­gen­ter, kör­per­na­her Sys­teme zur Dia­gnose und The­ra­pie in der Medi­zin­tech­nik. Hier­bei wird die gesamte Wert­schöp­fungs­kette vom Gra­nu­lat bis zur (prä-)kli­ni­schen Erpro­bung von tex­ti­len Medi­zin­pro­duk­ten abge­deckt. For­schungs­fel­der sind bei­spiels­weise Weara­bles zur Vital­pa­ra­me­ter­über­wa­chung, tex­til­in­te­grierte Schmerz- und Wund­be­hand­lungs­sys­teme sowie kör­per­nahe Unter­stüt­zungs­sys­teme mit­tels Soft Robo­tics. 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Sie akquirieren und bearbeiten eigenverantwortlich wissenschaftliche drittmittelfinanzierte Forschungsvorhaben im Themenfeld der Medical Smart Textiles. Dabei arbeiten Sie inter-disziplinär mit anderen Forschungseinrichtungen und Industriepartnern zusammen.
Sie entwickeln intelligente körpernahe Sensor- und Aktorsysteme durch Smart Textiles. Produktbeispiele sind intelligente Wundauflagen und Shirts zur Körperfunktionsüberwachung. Die Arbeit beinhaltet die Materialauswahl und textile Produktionstechnologie, sowie die Schnittstellengestaltung zur Datenaufbereitung und -weiterverarbeitung. Zu Ihren Aufgaben zählt die Umsetzung textiler Sensor- und Aktorsysteme unter Berücksichtigung der technischen Möglichkeiten und der spezifischen Anforderungen an ein Medizinprodukt.
Sie bearbeiten und leiten vertrauliche Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit Industriepartnern
Sie bauen intensive Kontakte zu Forschungseinrichtungen und Industriepartnern im In- und Ausland auf und pflegen diese Netzwerke.
Selbstverständlich vertreten Sie Ihr Fachgebiet in Präsentationen und Vorträgen auf Tagungen, Symposien und in der Aus- und Weiterbildung.

Unser Angebot:
Als Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) des ITA entwickeln Sie sowohl Ihr fachliches Profil als auch eine Reihe weitere Kompetenzen, zum Beispiel im Bereich des Projektmanagement und -leitung, in der Kommunikation und in ersten Führungsaufgaben mit Ihren studentischen Hilfskräften. Das ITA verfügt über ein dezidiertes Personalentwicklungskonzept und bietet mit der RWTH vielfältige Entwicklungsmaßnahmen an, um Ihre persönliche Entwicklung in dieser Funktion zu unterstützen. Je nach Ihrem persönlichen Profil gibt es verschiedene Laufbahn-Möglichkeiten im ITA, um Ihre individuellen Stärken zur Geltung bringen zu können. 

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Sie haben Ihr Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter oder ver­gleich­bar) im Bereich Maschi­nen­bau, Elek­tro­tech­nik, Medi­zin­tech­nik oder ver­gleich­bar mit gutem Erfolg abge­schlos­sen.
Idea­ler­weise besit­zen Sie Vor­wis­sen auf dem Gebiet des/der Tex­til­tech­nik, Medi­zin­tech­nik oder Werk­stoffe.
Sie ver­fü­gen über eine aus­ge­prägte Eigen­in­itia­tive und eine hohe Team­fä­hig­keit.
Eine sys­te­ma­ti­sche Arbeits­weise und eine hohe Bereit­schaft zur inter­dis­zi­pli­nä­ren Arbeit sowie Neu­gier an inge­nieur­wis­sen­schaft­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen run­den Ihr Pro­fil ab.
Sie ver­fü­gen über sehr gute Kennt­nisse der deut­schen und der eng­li­schen Spra­che.

Un­ser An­ge­bot:

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 18 Monate. Eine Weiterbeschäftigung auf insgesamt fünf Jahre wird angestrebt.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden.

Eine Promotionsmöglichkeit besteht. Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.

Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.

Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten.

Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter http://www. rwth-aachen. de/dsgvo-information-bewerbung

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Für Vorabinformationen steht Ihnen
Herr Akram Idrissi, M.Sc.
Tel.: +49 (0) 241 80 24750
Fax: +49 (0) 241 80 22422
E-Mail: akram.idrissi@ita.rwth-aachen.de

oder
Herr Dr.-Ing. Andreas Blaeser
Tel.: +49 (0) 241 80 23470
Fax: +49 (0) 241 80 22422
E-Mail: andreas.blaeser@ita.rwth-aachen.de

zur Verfügung.
Nutzen Sie auch unsere Webseiten zur Information:
http://http://www.ita.rwth-aachen.de/

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 30.04.2019 an
Andreas Blaeser
Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University
Otto-Blumenthal-Str. 1
52074 Aachen

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an andreas.blaeser@ita.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.