Blätter-Navigation

Of­fer 60 out of 249 from 17/04/18, 09:09

logo

TU Ber­lin - IWF

Unser For­schungs- und Lehr­an­ge­bot ori­en­tiert sich an Tech­no­lo­gie und Manage­ment des indus­tri­el­len Fabrik­be­triebs und umfasst sowohl die Ent­wick­lung von Pro­zess­tech­no­lo­gien und Pro­duk­ti­ons­an­la­gen als auch deren infor­ma­ti­ons­tech­ni­sche Model­lie­rung. In sechs Fach­ge­bie­ten arbei­ten Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler inter­dis­zi­pli­när an der "Digi­ta­len Fabrik". Unser Ziel ist es, Pro­dukt­ent­wick­lung, Fer­ti­gungs­pla­nung und Pro­duk­tion infor­ma­ti­ons­tech­nisch so abzu­bil­den und zu ver­net­zen, dass Pro­duk­tent­ste­hungs- und Lebens­zy­klen durch­gän­gig simu­liert, veri­fi­ziert und opti­miert wer­den kön­nen. Bereits 1904 gegrün­det, sind wir eine der tra­di­ti­ons­reichs­ten Ein­rich­tun­gen pro­duk­ti­ons­tech­ni­scher For­schung und Lehre in Deutsch­land. Mit gegen­wär­tig etwa 170 Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­lern bil­den wir jähr­lich etwa 200 Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten in Maschi­nen­bau und Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen aus.

Inge­nieur/in als Wis­sen­schaft­li­che/r Mit­ar­bei­ter/in im Bereich Werk­zeug­ma­schi­nen­tech­no­lo­gie mit Ambi­tion zur Pro­mo­tion (Dr.-Ing.)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Als eines der größ­ten Insti­tute der TU Ber­lin und eine der renom­mier­tes­ten For­schungs­ein­rich­tun­gen im Bereich der Pro­duk­ti­ons­tech­nik in Deutsch­land ste­hen wir für For­schungs­the­men am Puls der Zeit im Schul­ter­schluss mit der Indus­trie.

Am Fach­ge­biet Werk­zeug­ma­schi­nen und Fer­ti­gungs­tech­nik arbei­ten ca. 60 Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter unter der Lei­tung von Prof. Dr. h. c. Dr.-Ing. Uhl­mann an inno­va­ti­ven For­schungs­pro­jek­ten aus den Berei­chen Fer­ti­gungs­tech­nik und Werk­zeug­ma­schi­nen. Hoch­mo­derne Maschi­nen und Prüf­an­la­gen sind Teil unse­res Arbeits­all­tags.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier:
http://www.iwf.tu-berlin.de/fachgebiet_werkzeugmaschinen_und_fertigungstechnik/menue/wzm_fer/

Kurzvorstellung des For­schungs­vor­ha­bens:
Ziel des For­schungs­vor­ha­bens ist die Wei­ter­ent­wick­lung eines direk­ten Dimen­sio­nie­rungs­ver­fah­rens für tren­nende Schutz­ein­rich­tun­gen von Schleif­ma­schi­nen. Hierzu sol­len auf Grund­lage expe­ri­men­tel­ler Auf­prall­prü­fun­gen von Schleif­schei­ben­bruch­stü­cken auf tren­nende Schutz­ein­rich­tun­gen FE-Auf­prall­si­mu­la­tio­nen erstellt und in einem wei­te­ren Schritt ein Regres­si­ons­mo­dell abge­lei­tet wer­den.

Auf­ga­ben­be­schrei­bung:
  • Pla­nung, Durch­füh­rung und Aus­wer­tung expe­ri­men­tel­ler Auf­prall­prü­fun­gen
  • FE-Model­lie­rung von Auf­prallsze­na­rien unter Ver­wen­dung von Mate­ri­al­mo­del­len
  • Durch­füh­rung, Koor­di­na­tion und Orga­ni­sa­tion des For­schungs­vor­ha­bens in enger Zusam­men­ar­beit mit Indus­trie­un­ter­neh­men, For­schungs­ver­ei­ni­gun­gen und Part­nern aus der Wis­sen­schaft
  • Prä­sen­ta­tion von For­schungs­er­geb­nis­sen gegen­über Bran­chen­ver­tre­tern und Wis­sen­schaft­lern auf inter­na­tio­na­len Fach­kon­fe­ren­zen

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Diplom, Mas­ter oder Äqui­va­lent) der Fach­rich­tung Maschi­nen­bau, Phy­si­ka­li­sche Inge­nieurs­wis­sen­schaf­ten oder andere ver­gleich­ba­rere inge­nieur­wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en­ab­schlüsse
  • Ver­tiefte Kennt­nisse im Bereich der Mecha­nik und Werk­stoff­tech­nik sowie Erfah­run­gen im Bereich der nume­ri­schen Simu­la­tion wün­schens­wert
  • Eigen­stän­dige, sys­te­ma­ti­sche und struk­tu­rierte Arbeits­weise
  • Bereit­schaft zur Pro­mo­tion und zur wis­sen­schaft­li­chen Arbeit in einem enga­gier­ten Team
  • Sehr gute Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift

Un­ser An­ge­bot:

  • Eine Voll­zeit­stelle als wis­sen­schaft­li­che/r Mit­ar­bei­ter/in mit Pro­mo­ti­ons­mög­lich­keit
  • Bezah­lung nach TV-L 13
  • Fle­xi­ble Arbeits­zei­ten und ein fami­li­en­freund­li­ches Umfeld
  • Aktu­elle For­schung mit direk­tem Indus­trie­be­zug
  • Einen Arbeits­platz im Her­zen Ber­lins

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Die Stelle ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt zu beset­zen, zunächst auf zwei Jahre befris­tet, eine Ver­län­ge­rung ist jedoch vor­ge­se­hen. Die Bezah­lung erfolgt nach TV-L 13. Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.