Blätter-Navigation

Of­fer 47 out of 231 from 11/08/17, 08:22

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Maschi­nen­we­sen, Insti­tut für Fluid­tech­nik, Pro­fes­sur für Fluid-Mecha­tro­ni­sche Sys­tem­tech­nik (Fluid­tro­nik)

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in „Hydro­sta­ti­sche Kom­po­nen­ten“
mit den Schwer­punk­ten: Fluid-Mecha­tro­nik, nume­ri­sche Strö­mungs­si­mu­la­tion, Strö­mungs­mess­tech­nik

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)
Die Stelle ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt zunächst bis 30.09.2018 (Beschäf­ti­gungs­dauer gemäß Wiss­ZeitVG) mit der Option der Ver­län­ge­rung bei Vor­lie­gen von wei­te­ren bewil­lig­ten Dritt­mit­tel­pro­jek­ten zu beset­zen. Es besteht die Gele­gen­heit zur eige­nen wiss. Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion (i.d.R. Pro­mo­tion). Die Betriebs­ei­gen­schaf­ten hydro­sta­ti­scher Kom­po­nen­ten wie Pum­pen, Moto­ren, Ven­tile und Zylin­der beein­flus­sen in erheb­li­chem Maße das sta­ti­sche und dyna­mi­sche Ver­hal­ten sowie die Robust­heit und Ener­gie­ef­fi­zi­enz moder­ner elek­tro­hy­drau­li­scher Antriebs- und Steue­rungs­sys­teme. Das IFD arbei­tet des­halb bereits lang­jäh­rig an der Neu- und Wei­ter­ent­wick­lung von Kom­po­nen­ten in Koope­ra­tion mit füh­ren­den Indus­trie­un­ter­neh­men. Ein For­schungs­schwer­punkt ist dabei die Ana­lyse und gezielte Wei­ter­ent­wick­lung der inne­ren Strö­mungs­füh­rung. Die nume­ri­sche Strö­mungs­si­mu­la­tion (CFD) stellt hier­für ein viel­sei­ti­ges Werk­zeug dar, wel­ches gegen­über einer rein expe­ri­men­tel­len Ent­wick­lungs­me­tho­dik unge­ahnte Opti­mie­rungs­po­ten­ziale eröff­net.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Auf Basis kom­mer­zi­ell ver­füg­ba­rer Simu­la­ti­ons­soft­ware erar­bei­ten Sie Modell­an­sätze und Simu­la­ti­ons­me­tho­den für hydro­sta­ti­sche Kom­po­nen­ten. Sie ent­wi­ckeln kon­struk­tive Kon­zepte und set­zen viel­ver­spre­chende Lösun­gen in die Pra­xis um. Ihre Tätig­keit umfasst neben der nume­ri­schen Berech­nung auch die Anfer­ti­gung ent­spre­chen­der Fer­ti­gungs­zeich­nun­gen, Prüf­stands­kon­zep­tio­nen und expe­ri­men­telle Unter­su­chun­gen. Zu Ihren Auf­ga­ben gehört selbst­ver­ständ­lich auch die Prä­sen­ta­tion und Doku­men­ta­tion Ihrer Pro­jekt­er­geb­nisse. Eigen­ver­ant­wort­lich orga­ni­sie­ren Sie Ihre Arbeit in For­schungs­pro­jek­ten von der Erstel­lung von För­der­an­trä­gen bis hin zur ziel­ge­rich­te­ten Pro­blem­lö­sung gemein­sam mit Part­nern aus ande­ren Hoch­schu­len und der Indus­trie.
Am Insti­tut sind umfang­rei­che Vor­ar­bei­ten zur nume­ri­schen Strö­mungs­be­rech­nung und zu expe­ri­men­tel­len Arbei­ten vor­han­den, die eine gute Ein­ar­bei­tung ermög­li­chen

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

wiss. HSA in Maschi­nen­bau, Mecha­tro­nik oder ver­wand­ter Dis­zi­pli­nen mit mind. der Note “gut“ (ange­spro­chen sind insb. Hoch­schul­ab­sol­ven­ten/-innen, die sich in ihrer Diplom- oder Mas­ter­ar­beit mit fluid-mecha­tro­ni­schen Fra­ge­stel­lun­gen beschäf­tigt haben). Sprach­kennt­nisse: Deutsch und Eng­lisch flie­ßend. Gute Kennt­nisse in den inge­nieur­tech­ni­schen Grund­la­gen­fä­chern, in der Fluid-Mecha­tro­nik, nume­ri­schen Strö­mungs­be­rech­nung und Strö­mungs­mess­tech­nik sind erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.
Ihre Bewer­bung sen­den Sie bitte mit den übli­chen Unter­la­gen bis zum 19.09.2017 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) an: TU Dres­den, Fakul­tät Maschi­nen­we­sen, Insti­tut für Fluid­tech­nik, Pro­fes­sur für Fluid-Mecha­tro­ni­sche Sys­tem­tech­nik (Fluid­tro­nik), Herrn Prof. Dr.-Ing. J. Weber, 01062 Dres­den bzw. per E-Mail an: fluidtronik@mailbox.tu-dresden.de (Ach­tung: z.Zt. kein Zugang für elek­tro­nisch signierte sowie ver­schlüs­selte elek­tro­ni­sche Doku­mente.). Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.