Blätter-Navigation

An­ge­bot 225 von 363 vom 28.10.2019, 13:55

logo

Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus-Senf­ten­berg - Fakul­tät für Maschi­nen­bau, Elek­tro- und Ener­gie­sys­teme im Lehr­stuhl Struk­tur­me­cha­nik und Fahr­zeug­schwin­gun­gen

Im Her­zen der Lau­sitz ver­bin­det die BTU her­aus­ra­gende inter­na­tio­nale For­schung mit zukunfts­ori­en­tier­ter Lehre. Sie leis­tet mit Wis­sens-, Tech­no­lo­gie­trans­fer und Wei­ter­bil­dung einen wich­ti­gen Bei­trag für Gesell­schaft, Kul­tur und Wirt­schaft. Als Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät bie­tet die BTU ein bun­des­weit ein­zig­ar­ti­ges Lehr­kon­zept: Bei uns kön­nen Stu­di­en­gänge uni­ver­si­tär, fach­hoch­schu­lisch und dual stu­diert wer­den.

Aka­de­mi­sche/r Mit­ar­bei­ter/in (m/w/d)

befris­tet für die Dauer von 2,5 Jah­ren, Voll­zeit, E 13 TV-L
Die Beset­zung der Stelle sowie Beginn und Dauer der Beschäf­ti­gung ste­hen unter dem Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Der Lehr­stuhl für Struk­tur­me­cha­nik und Fahr­zeug­schwin­gun­gen der BTU beschäf­tigt sich seit mehr als 15 Jah­ren mit beschau­fel­ten Roto­ren des Tur­bo­ma­schi­nen­be­reichs und gilt in Bezug auf deren schwin­gungs­tech­ni­sche Ana­lyse in Simu­la­tion und Expe­ri­ment als renom­mierte For­schungs­stelle. Einer der Schwer­punkte der For­schungs­tä­tig­keit adres­siert die Begren­zung erzwun­ge­ner Schwin­gungs­ant­wor­ten von inte­gral gefer­tig­ten Rädern.

Auf­ga­ben:
Bear­bei­tung eines FVV (For­schungs­ver­ei­ni­gung Ver­bren­nungs­kraft­ma­schi­nen) – For­schungs­pro­jekts in Zusam­men­ar­beit mit der RWTH Aachen und der Uni­ver­si­tät Stutt­gart zum Thema „Inten­tio­nal Mist­u­ning“.
Mit­tels Inten­tio­nal Mist­u­nings (IM) soll für Radi­al­lauf­rä­der eine dras­ti­sche Reduk­tion des Schwin­gungs­ni­veaus ver­gli­chen mit dem per­fek­ten Refe­renz­de­sign erreicht wer­den.
  • Opti­mie­rung von IM Mus­tern
a) Für Fun­da­men­tal­mo­den über die gezielte Ver­än­de­rung der aero­elas­ti­schen Wech­sel­wir­kung zur Stei­ge­rung der resul­tie­ren­den aero­dy­na­mi­schen Dämp­fung
b) Für höhere Schau­fel­mo­den oder bestimmte Erre­ger­ord­nun­gen durch Unter­drü­ckung der Anreg­bar­keit.
  • Expe­ri­men­tel­ler Nach­weis der gelun­ge­nen Umset­zung von IM an Hand eines Pro­to­typs mit­tels expe­ri­men­tel­ler Mist­u­ning­i­den­ti­fi­ka­ti­ons­ver­fah­ren.
  • Expe­ri­men­tel­ler Nach­weis der posi­ti­ven Wir­kung von IM im Tur­bo­la­der­prüf­stand (an der RWTH Aachen)
  • Unter­stüt­zung und Aus­wer­tung von Mess­da­ten (DMS, BTT)
  • Wei­ter­ent­wick­lung einer auf Strahl­strah­lung beru­hen­den und indus­trie­ge­rech­ten Dämp­fungs­ab­schät­zung.
  • Ein­ar­bei­tung in die rele­vante, kom­mer­zi­elle FE-Simu­la­ti­ons­um­ge­bung.
  • Anfer­ti­gung wis­sen­schaft­li­cher Berichte, Publi­ka­tio­nen und Prä­sen­ta­tio­nen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Vor­aus­set­zun­gen:
Abge­schlos­se­nes Wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium i. S. d. Ent­gelt­ord­nung zum TV-L (akkre­di­tier­ter Mas­ter / uni­ver­si­tä­res Diplom / gleich­wer­tig) in für die Tätig­keit ein­schlä­gi­ger inge­nieur­wis­sen­schaft­li­cher Fach­rich­tung (bevor­zugt im Bereich Maschi­nen­bau, Luft- und Raum­fahrt bzw. ver­gleich­bar).

Dar­über hin­aus soll­ten Sie fol­gende Kennt­nisse mit­brin­gen bzw. die Bereit­schaft signa­li­sie­ren, sich diese selb­stän­dig anzu­eig­nen:
  • sehr gute Kennt­nisse der tech­ni­schen Mecha­nik im All­ge­mei­nen
  • Struk­tur­dy­na­mik im Beson­de­ren
  • Erfah­run­gen im Umgang mit der FE-Methode
  • Erfah­run­gen auf dem Gebiet „Schwin­gungs­mess­tech­nik“
  • Pro­gram­mier­kennt­nisse (z. B. Mat­lab, FOR­TRAN)

Erwar­tet wer­den zudem sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse.

Un­ser An­ge­bot:

Wir wert­schät­zen Viel­falt und begrü­ßen daher alle Bewer­bun­gen – unab­hän­gig von Geschlecht, Natio­na­li­tät, eth­ni­scher und sozia­ler Her­kunft, Reli­gion/Welt­an­schau­ung, Behin­de­rung, Alter sowie sexu­el­ler Ori­en­tie­rung und Iden­ti­tät.

Die BTU Cott­bus–Senf­ten­berg strebt in allen Beschäf­tig­ten­grup­pen eine aus­ge­wo­gene Geschlech­ter­re­la­tion an.

Schwer­be­hin­derte Bewer­ber/innen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Auf die Vor­lage von Bewer­bungs­fo­tos wird ver­zich­tet.

Bewer­bun­gen unter Angabe der Kenn­zif­fer sowie einen aus­rei­chend fran­kier­ten Rück­um­schlag rich­ten Sie bitte bis zum 30.11.2019 an Bran­den­bur­gi­sche Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Cott­bus–Senf­ten­berg, Lehr­stuhl Struk­tur­me­cha­nik und Fahr­zeug­schwin­gun­gen, Prof. Dr.-Ing. Arnold Küh­horn, Sie­mens-Halske-Ring 14, 03046 Cott­bus.