Blätter-Navigation

An­ge­bot 193 von 368 vom 03.10.2019, 11:33

logo

Hoch­schule Stral­sund, - IACS-Insti­tute for App­lied Com­pu­ter Sci­ence

Das IACS ist ein In-Insti­tut der Hoch­schule Stral­sund, das die For­schung im Bereich der ange­wand­ten Infor­ma­tik an der Hoch­schule bün­delt. Das Insti­tut besteht aus vier Kom­pe­tenz­zen­tren: Bio­in­for­ma­tics, Soft­ware-Qua­lity, Health-Infor­ma­tics und e-Busi­ness & Inter­ac­tive Media. Die For­schungs­ar­beit des Insti­tuts erfolgt größ­ten­teils durch geför­derte For­schungs­pro­jekte (BMBF, EU, DFG, Stif­tun­gen, Indus­trie usw.), oft in Zusam­men­ar­beit mit Wirt­schafts­part­nern. In die­sem Rah­men wer­den auch häu­fig koope­ra­tive Pro­mo­ti­ons­vor­ha­ben in Zusam­men­ar­beit mit Part­ner­uni­ver­si­tä­ten durch­ge­führt. Ange­wandte For­schungs­pro­jekte wer­den auch in die Lehre und Abschluss­ar­bei­ten ein­ge­bun­den, um Absol­ven­ten und Absol­ven­tin­nen zu befä­hi­gen markt­fä­hige Pro­dukte zu ent­wi­ckeln.

Wis­sen­schaft­li­che Hilfs­kraft (w/m/d) für Data Sci­ence / Künst­li­che Intel­li­genz

Mit­ar­beit im For­schungs­pro­jekt (Tele­ar­beit/Home­Of­fice mög­lich)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

  • Unter­stüt­zung der Ent­wick­lung und Umset­zung von Anwen­dun­gen des maschi­nel­len Ler­nens, die Module aus Rapid­Mi­ner mit dem Qlik-Sys­tem für Visual Ana­ly­tics über REST-Schnitt­stel­len ver­bin­den,
  • Unter­stüt­zung des Data Prepro­ces­sing und/oder der Model­lie­rung in Rapid­Mi­ner.
Die Mit­ar­beit erfolgt im inter­na­tio­na­len For­schungs­pro­jekt SIT4Energy, in dem u.a. intel­li­gente Dash­boards ent­wi­ckelt wer­den, die Metho­den des maschi­nel­len Ler­nens anwen­den, um inter­ak­tive Pro­gno­sen der Nach­frage und Ver­füg­bar­keit von Ener­gie aus erneu­er­ba­ren Ener­gie­quel­len zu erstel­len. Die Her­aus­for­de­rung dabei ist Lösun­gen zu ent­wi­ckeln, die auch für Nut­zer ohne KI-Exper­tise ein­fach benutz­bar und nach­voll­zieh­bar sind. Sol­che Lösun­gen sind spe­zi­ell an den Bedürf­nis­sen klei­ner und mitt­le­rer Unter­neh­men (KMU) aus­ge­rich­tet.

Dabei wer­den Ansätze der erklär­ba­ren künst­li­chen Intel­li­genz ver­folgt, die der Frage nach­ge­hen, wie KI-Metho­den so ent­wi­ckelt und ange­wandt wer­den kön­nen, dass ihre Funk­ti­ons­wei­sen und Ergeb­nisse für Men­schen leicht nach­voll­zieh­bar sind.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Fach­kennt­nisse im Bereich Infor­ma­tik oder ähn­li­chen Fach­rich­tun­gen
  • Pro­gram­mier­kennt­nisse (mind. Java­Script) und erste Erfah­run­gen mit REST-Schnitt­stel­len
  • Grund­le­gende Kennt­nisse und erste Erfah­run­gen mit Rapid­Mi­ner sind von Vor­teil
  • Zuver­läs­sig­keit und Fähig­keit zum selb­stän­di­gen Arbei­ten
  • Deutsch- und Eng­lisch­kennt­nisse

Un­ser An­ge­bot:

Inter­es­sie­ren Sie sich für Data Sci­ence / Anwen­dun­gen künst­li­cher Intel­li­genz (KI)? Wol­len Sie ler­nen wie KI-Metho­den leicht ver­ständ­lich und für KMU benutz­bar gemacht wer­den kön­nen?
Wol­len Sie Erfah­run­gen in einem hoch­ak­tu­el­len For­schungs- und Anwen­dungs­feld mit exzel­len­ter beruf­li­cher Per­spek­tive sam­meln?

Was Sie erwar­ten kön­nen:
  • Mit­wir­ken an einem anwen­dungs­ori­en­tier­ten For­schungs­pro­jekt mit KMU
  • Erfah­run­gen sam­meln in einem hoch­ak­tu­el­len For­schungs- und Anwen­dungs­feld
  • Freund­li­che und unter­stüt­zende Arbeits­at­mo­sphäre
  • Fle­xi­ble Zeit­ein­tei­lung / fle­xi­bler Stand­ort mit Mög­lich­keit der Tele­ar­beit
  • Faire Ver­gü­tung
Tele­ar­beit/Home­Of­fice ist mög­lich. Die Büros unse­res Koope­ra­ti­ons- und Pro­jekt­part­ners in Ber­lin kön­nen auch teil­weise genutzt wer­den (http://eipcm.org).

Die Ver­gü­tung erfolgt nach den übli­chen Ver­gü­tungs­sät­zen für HiWi-Tätig­kei­ten an der Hoch­schule Stral­sund. Zeit­li­cher Umfang kann indi­vi­du­ell ver­ein­bart wer­den (bis 19h/Woche).

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre Bewer­bung rei­chen Sie bitte per Email an Prof. Dr. Jas­minko Novak ein (jasminko.novak@hochschule-stralsund.de).
Vor­stel­lungs­ge­sprä­che sind in Stral­sund, Ber­lin oder per Skype mög­lich.

Ein abge­schlos­se­nes Bache­lor­stu­dium ist die Vor­aus­set­zung für eine Anstel­lung als wis­sen­schaft­li­che Hilfs­kraft. Für geeig­nete Kan­di­da­ten/innen, die ihr Bache­lor­stu­dium noch nicht abge­schlos­sen haben, besteht optio­nal die Mög­lich­keit einer Anstel­lung als stu­den­ti­sche Hilfs­kraft.

Geeig­nete Kan­di­da­ten/innen mit bereits abge­schlos­se­nem Mas­ter­stu­dium kön­nen unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen auch als wis­sen­schaft­li­che Hilfs­kraft für einen begrenz­ten Zeit­raum ange­stellt wer­den.