Blätter-Navigation

An­ge­bot 202 von 356 vom 04.08.2019, 00:00

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Pho­to­ni­sche Mikro­sys­teme IPMS

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Pho­to­ni­sche Mikro­sys­teme ist eines von 72 Insti­tu­ten der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft, einer der füh­ren­den Orga­ni­sa­tio­nen für ange­wandte For­schung in Europa.

Stu­den­ti­sche Hilfs­kraft im Bereich Elek­tro­in­ge­nieur­we­sen für Schal­tun­gens­ent­wurf, -simu­la­tion und -auf­bau (IPMS-2019-78)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

NED-Akto­ren ermög­li­chen Designs von akti­ven Mikro­sys­te­men, die mit her­kömm­li­chen elek­tro­sta­ti­schen Mikro­ak­to­ren nicht rea­li­sier­bar sind. Eine gesteu­erte, aktiv ver­än­der­bare Krüm­mung von Mikro­bal­ken und -plat­ten war bis­her nur den ther­mo­me­cha­ni­schen oder pie­zo­elek­tri­schen Akto­ren vor­be­hal­ten. Mit NED-Akto­ren wer­den nun auch elek­tro­sta­tisch krümm­bare Bie­ge­wand­ler mög­lich, die nach dem Bimor­ph­Prin­zip arbei­ten. Mit ent­schei­den­den Vor­tei­len: Denn elek­tro­sta­ti­sche Akto­ren kön­nen mit rei­nen CMOS-Pro­zes­sen her­ge­stellt wer­den, sind kon­form zur RoHS-Ver­ord­nung der EU und ver­fü­gen über einen hohen Dyna­mik­be­reich

Ihre Auf­ga­ben umfas­sen:

  • Ent­wurf und Imple­men­tie­rung ein­fa­cher elek­tro­ni­scher Schal­tun­gen für die Ansteue­rung und - Cha­rak­te­ri­sie­rung von NED-basier­ten Sys­te­men.
  • Unter­stüt­zung des Elek­tro­ni­kers des Fraun­ho­fer IPMS beim Auf­bau kom­ple­xer High-End-Elek­tro­nik­schal­tun­gen.
  • Cha­rak­te­ri­sie­rung der imple­men­tier­ten elek­tro­ni­schen Schal­tun­gen.
  • Bes­tel­lung und Prü­fung von elek­tri­schen und elek­tro­ni­schen Kom­po­nen­ten.
  • Ver­schie­dene andere Hilfs­ar­bei­ten (z.B. Lite­ra­tur­re­cher­che, Gehäuse für die elek­tro­ni­schen Sys­teme, etc.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Stu­dium der Elek­tro­tech­nik oder Phy­sik bzw. aus dem Bereich der Inge­nieur- oder - Natur­wis­sen­schaf­ten mit dem Schwer­punkt Sys­tem­in­te­gra­tion oder ähn­li­che Fach­rich­tung
  • Grund­le­gende Erfah­rung im Schal­tungs­de­sign
  • Krea­ti­vi­tät, eigen­ver­ant­wort­li­che Arbeit und struk­tu­rier­tes Vor­ge­hen sowie Inter­esse am fach­über­grei­fen­dem Arbei­ten und inhalt­lich anspruchs­vol­len The­men
  • Spaß an der Pra­xis, Neu­gier und Inter­esse für neue Tech­no­lo­gien
  • Eng­lisch ist Pflicht, Deutsch­kennt­nisse sind von Vor­teil
  • Sie sind geschickt, kön­nen sich gut kon­zen­trie­ren, arbei­ten koor­di­niert und haben eine ruhige Hand? - Dann soll­ten wir uns schnellst­mög­lich ken­nen ler­nen!

Un­ser An­ge­bot:

Wir bie­ten Ihnen eine span­nende Auf­gabe und wert­volle Ein­bli­cke in die Metho­den und Vor­ge­hens­wei­sen eines moder­nen High-Tech-For­schungs­in­sti­tuts. Auf Sie war­tet ein moti­vier­tes und dyna­mi­sches Team in einer sehr gut aus­ge­stat­te­ten For­schungs- und Ent­wick­lungs­land­schaft. Zudem bie­ten wir Ihnen Anknüp­fungs­punkte im Rah­men Ihres Stu­di­ums oder Ihres Berufs­ein­stiegs, z.B. ein Thema für Ihre Abschluss­ar­beit oder der Beginn Ihrer Kar­riere am Fraun­ho­fer IPMS. Wir unter­stüt­zen Sie dabei!

Die Ver­gü­tung rich­tet sich nach der Gesamt­be­triebs­ver­ein­ba­rung zur Beschäf­ti­gung der Hilfs­kräfte.
Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt ein­ge­stellt.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass die gewählte Berufs­be­zeich­nung auch das dritte Geschlecht mit­ein­be­zieht.
Die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft legt Wert auf eine geschlechts­un­ab­hän­gige beruf­li­che Gleich­stel­lung.
Fraun­ho­fer ist die größte Orga­ni­sa­tion für anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung in Europa. Unsere For­schungs­fel­der rich­ten sich nach den Bedürf­nis­sen der Men­schen: Gesund­heit, Sicher­heit, Kom­mu­ni­ka­tion, Mobi­li­tät, Ener­gie und Umwelt. Wir sind krea­tiv, wir ges­tal­ten Tech­nik, wir ent­wer­fen Pro­dukte, wir ver­bes­sern Ver­fah­ren, wir eröff­nen neue Wege.