Blätter-Navigation

An­ge­bot 260 von 318 vom 19.06.2019, 08:12

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Pho­to­ni­sche Mikro­sys­teme IPMS

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Pho­to­ni­sche Mikro­sys­teme ist eines von 72 Insti­tu­ten der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft, einer der füh­ren­den Orga­ni­sa­tio­nen für ange­wandte For­schung in Europa.

Prak­ti­kum zur Ein­bin­dung einer schnel­len Zei­len­ka­mera in ein Mess­sys­tem (IPMS-2019-91)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Am Fraun­ho­fer IPMS ist bei einem in Ent­wick­lung befind­li­chen Ver­suchs­auf­bau die Inte­gra­tion einer Zei­len­ka­mera vor­ge­se­hen. Ihr Signal soll zur Detek­tion der Posi­tion eines dyna­misch abge­lenk­ten Laser­strahls ver­wen­det wer­den. Dabei wird eine hohe Orts­auf­lö­sung (14 bit) und eine rela­tiv hohe Abtast­fre­quenz (80 kHz) ange­strebt. In dem Prak­ti­kum soll die kon­struk­tive Ein­bin­dung einer geeig­ne­ten Zei­len­ka­mera in den Ver­suchs­auf­bau und deren Signal­aus­wer­tung (elek­tri­sche Anbin­dung, Signal­ver­ar­bei­tung) rea­li­siert wer­den, sodass die Mess­ergeb­nisse mit mini­ma­ler Latenz im Ver­suchs­auf­bau ver­wen­det und aus­ge­wer­tet wer­den kön­nen.

Ihre Auf­ga­ben:

  • Durch­füh­rung einer Pro­blem­ana­lyse
  • Pla­nung der kon­struk­ti­ven Ein­bin­dung und Kom­po­nen­ten­aus­wahl (Kamera, Hilfs­kom­po­nen­ten, elek­tro­ni­sche Inter­faces)
  • Imple­men­tie­rung der Soft­ware zur Posi­ti­ons­aus­wer­tung ein­schließ­lich der Soft­ware-Schnitt­stel­len
  • Schaf­fung einer ana­lo­gen Schnitt­stelle zum Posi­ti­ons­si­gnal
  • Ent­wick­lung und Doku­men­ta­tion des Bedien- und Kali­brier­kon­zepts

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Stu­dium der Fach­rich­tung Elek­tro­tech­nik, Phy­sik, Infor­ma­tik, Mecha­tro­nik oder ver­gleich­bar
  • Gute Kennt­nisse in den Berei­chen Mess­tech­nik, Signal­ver­ar­bei­tung und Infor­ma­tik
  • Prak­ti­sche Pro­gram­mier­kennt­nisse
  • Hohe Eigen­in­itia­tive bei der Ana­lyse von tech­ni­schen Pro­blem­stel­lun­gen
  • Sehr gute Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit in deut­scher Spra­che
  • Gutes Ver­ständ­nis der eng­li­schen Spra­che in Bezug auf tech­ni­sche Begriffe

Die Prak­ti­kan­ten­stelle wird alter­na­tiv als Stelle einer Stu­den­ti­schen Hilfs­kraft (Kenn­zif­fer: IPMS-2019-92) ange­bo­ten.

Un­ser An­ge­bot:

Wir bie­ten Ihnen eine span­nende Auf­gabe und wert­volle Ein­bli­cke in die Metho­den und Vor­ge­hens­wei­sen eines moder­nen High-Tech For­schungs­in­sti­tuts. Auf Sie war­tet ein moti­vier­tes und dyna­mi­sches Team in einer sehr gut aus­ge­stat­te­ten For­schungs- und Ent­wick­lungs­land­schaft. Zudem bie­ten wir Ihnen Anknüp­fungs­punkte im Rah­men Ihres Stu­di­ums oder Ihres Berufs­ein­stiegs, z.B. ein Thema für Ihre Abschluss­ar­beit oder der Beginn Ihrer Kar­riere am Fraun­ho­fer IPMS.
Wir unter­stüt­zen Sie dabei!

Die Stelle ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt zu beset­zen.

Die Ver­gü­tung rich­tet sich nach den Richt­li­nien des Bun­des über Prak­ti­kan­ten­ver­gü­tun­gen.
Das Prak­ti­kum ist auf 6 Monate befris­tet. Die Dauer ist nach Abspra­che und mög­li­chen Prak­ti­kums­richt­li­nien fle­xi­bel zu gestal­ten.
Die wöchent­li­che Arbeits­zeit beträgt 39 Stun­den.
Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt ein­ge­stellt.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass die gewählte Berufs­be­zeich­nung auch das dritte Geschlecht mit­ein­be­zieht.
Die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft legt Wert auf eine geschlechts­un­ab­hän­gige beruf­li­che Gleich­stel­lung.

Fraun­ho­fer ist die größte Orga­ni­sa­tion für anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung in Europa. Unsere For­schungs­fel­der rich­ten sich nach den Bedürf­nis­sen der Men­schen: Gesund­heit, Sicher­heit, Kom­mu­ni­ka­tion, Mobi­li­tät, Ener­gie und Umwelt. Wir sind krea­tiv, wir gestal­ten Tech­nik, wir ent­wer­fen Pro­dukte, wir ver­bes­sern Ver­fah­ren, wir eröff­nen neue Wege.