Blätter-Navigation

An­ge­bot 55 von 293 vom 12.06.2019, 15:12

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät VI - Insti­tut für Geo­dä­sie und Geo­in­for­ma­ti­ons­tech­nik / FG GNSS-Fern­erkun­dung, Navi­ga­tion und Posi­tio­nie­rung

Wiss. Mit­ar­bei­ter*in (d/m/w) - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

unter dem Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung - Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin (TUB) koor­di­niert das For­schungs­pro­jekt AMUSE (Advan­ced MUlti-GNSS Array for Moni­to­ring Severe Wea­ther Events), das von der Deut­schen For­schungs­ge­mein­schaft (DFG) geför­dert wird. Das Ziel von AMUSE ist die Ver­bes­se­rung der Vor­her­sage von Star­knie­der­schlä­gen in Deutsch­land in Koope­ra­tion mit dem Deut­schen Geo­For­schungs­Zen­trum GFZ, Sek­tion 1.1 „Geo­dä­ti­sche Welt­raum­ver­fah­ren“ und dem Deut­schen Wet­ter­dienst (DWD). Dazu wer­den Daten eines regio­na­len GNSS (Glo­bal Navi­ga­tion Satel­lite Sys­tem)-Boden­net­zes in Deutsch­land ana­ly­siert und für geeig­nete Wet­ter­si­tua­tio­nen gemein­sam mit dem DWD für Vor­her­sa­gen aus­ge­wer­tet.
Am GFZ und der TUB sind lang­jäh­rige Erfah­run­gen bei der Pro­zes­sie­rung von GNSS-Daten für die Atmo­sphä­ren­son­die­rung und zur Bereit­stel­lung der Daten­pro­dukte für ope­ra­tio­nelle Wet­ter­vor­her­sa­gen vor­han­den. Das Pro­jekt AMUSE fokus­siert auf gegen­wär­tige Her­aus­for­de­run­gen in die­sem Fach­ge­biet: Ablei­tung und Nut­zung von atmo­sphä­ri­schen Gra­di­en­ten und soge­nann­ter Schräg­sich­ten zu den Satel­li­ten aller vor­han­de­nen Satel­li­ten­na­vi­ga­ti­ons­sys­teme (Multi-GNSS) und Echt­zeit­as­pekte bei der Daten­pro­zes­sie­rung.
Wir suchen eine*n enga­gier­ten Wis­sen­schaft­ler*in für das her­aus­for­dernde Koope­ra­ti­ons­pro­jekt, das als Post­Doc-Vor­ha­ben kon­zi­piert wurde. Bei sehr guten Vor­kennt­nis­sen in der GNSS-Daten­ana­lyse kann mit den erwar­te­ten Pro­jekt­er­geb­nis­sen jedoch auch eine Pro­mo­ti­ons­ar­beit erstellt wer­den.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

  • Pro­zes­sie­rung der GNSS-Daten eines regio­na­len GNSS-Netz­wer­kes in Deutsch­land mit ca. 300 Boden­sta­tio­nen
  • Ope­ra­tio­nelle Hand­ha­bung der GNSS-Pro­zes­sie­rungs­soft­ware EPOS.P8 und ihrer Peri­phe­rie
  • Imple­men­tie­rung und Anwen­dung ver­bes­ser­ter Metho­den zur Ablei­tung atmo­sphä­ri­scher Para­me­ter, wie Pha­sen­weg­ver­län­ge­rung im Zenit, ver­ti­kal inte­grier­ter Was­ser­dampf und für die Ein­zel­mes­sun­gen zu den Navi­ga­ti­ons­sa­tel­li­ten (Schräg­sich­ten)
  • Vali­die­rung der Ergeb­nisse mit nume­ri­schen Wet­ter­mo­del­len und Was­ser­dampf-Radio­me­tern
  • Koope­ra­tion mit dem Deut­schen Wet­ter­dienst zur Durch­füh­rung von Assi­mi­la­ti­ons­ex­pe­ri­men­ten
  • Vor­be­rei­tung und Prä­sen­ta­tion der Ergeb­nisse in Pro­jekt­be­spre­chun­gen, Sym­po­sien und in wis­sen­schaft­li­chen Fach­zeit­schrif­ten
  • Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) in Geo­dä­sie oder einem benach­bar­ten Gebiet
  • Exper­tise in der GNSS-Daten­ana­lyse und Satel­li­ten­geo­dä­sie
  • Inter­esse und mög­lichst Erfah­rung in der GNSS-Meteo­ro­lo­gie
  • Kom­pe­tenz in der Daten­ver­ar­bei­tung unter LINUX und mit FOR­TRAN
  • Fähig­keit zum selb­stän­di­gen Arbei­ten und zur Kom­mu­ni­ka­tion mit exter­nen Koope­ra­ti­ons­part­nern, Bereit­schaft zur Inte­gra­tion in ein mul­ti­dis­zi­pli­nä­res Team
  • gute Eng­lisch­kennt­nisse in Word und Schrift

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen (insb. Lebens­lauf, Uni­ver­si­täts­zeug­nisse/-urkun­den, Publi­ka­ti­ons­liste und evtl. bis zu drei Refe­ren­zen) an die Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakul­tät VI, Insti­tut für Geo­dä­sie und Geo­in­for­ma­ti­ons­tech­nik, FG GNSS-Fern­erkun­dung, Navi­ga­tion und Posi­tio­nie­rung, Prof. Dr. Wickert, Sekr. H12, Straße des 17. Juni 135, 10623 Ber­lin oder per E-Mail an rosemarie.kunkel@tu-berlin.de.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht. Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Ber­lin schätzt die Viel­falt Ihrer Mit­glie­der und ver­folgt die Ziele der Chan­cen­gleich­heit.

Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt. Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.