Blätter-Navigation

An­ge­bot 83 von 344 vom 12.04.2019, 10:54

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät IV - Insti­tut für Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­teme / FG Pho­to­ni­sche Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­teme

Wiss. Mit­ar­bei­ter/in - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

unter dem Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung - Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

For­schungs- und Ent­wick­lungs­auf­ga­ben im Rah­men des DFG-Pro­jekts "Elec­tro­nic-Pho­to­nic Sys­tems for Ultra­f­ast Signal Pro­ces­sing" in Koope­ra­tion mit dem Fraun­ho­fer Hen­rich-Hertz-Insti­tut für Nach­rich­ten­tech­nik. Die Auf­ga­ben umfas­sen:
  • For­schung auf dem Gebiet der opti­schen Signal­ver­ar­bei­tung mit Anwen­dung in der opti­schen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­nik
  • Pla­nung, Auf­bau und Durch­füh­rung von Über­tra­gungs­ex­pe­ri­men­ten
  • Koor­di­na­tion der Arbei­ten mit Pro­jekt­part­nern
  • Publi­ka­tio­nen der Pro­jekt­er­geb­nisse in Fach­zeit­schrif­ten
  • Prä­sen­ta­tion der Pro­jekt­er­geb­nisse auf natio­na­len und inter­na­tio­na­len Tagun­gen und Kon­fe­ren­zen
  • Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion ist gege­ben

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) der Elek­tro­tech­nik.
Dar­über hin­aus sind erfor­der­lich:
  • Erfah­rung in opti­scher Nach­rich­ten­tech­nik
  • Sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse in Wort und Schrift
  • Wün­schens­wert sind prak­ti­sche Erfah­run­gen in opti­scher Signal­ver­ar­bei­tung und Mehr­mo­den­wel­len­lei­tern
  • Erfah­rung in der Pro­gram­mie­rung mit Mat­Lab ist vor­teil­haft

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen an die Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakultät IV, Institut für Telekommunikationssysteme, FG Photonische Kommunikationssysteme, Prof. Dr. Freund, Sekr. HFT 4, Einsteinufer 25, 10587 Berlin oder per E-Mail an ronald.freund@tu-berlin.de.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt.
Bitte reichen Sie nur Kopien ein.