Blätter-Navigation

An­ge­bot 107 von 325 vom 11.03.2019, 12:25

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Psy­cho­lo­gie, Insti­tut für Kli­ni­sche Psy­cho­lo­gie und Psy­cho­the­ra­pie

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)
Die Stelle ist ab 01.05.2019 vor­erst bis zum 31.05.2020 (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. WissZeitVG) zu beset­zen. In Abhän­gig­keit von der Qua­li­fi­zie­rung der Bewer­ber/innen wird die Stelle für eine/n Pro­mo­vierte/n mit 100% der regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit oder zwei wiss. Hoch­schul­ab­sol­ven­ten/-innen zu je 50% der regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit besetzt.
An der Pro­fes­sur für Beha­vio­rale Epi­de­mio­lo­gie wer­den pro­spek­tiv-lon­gi­tu­di­nale epi­de­mio­lo­gi­sche Beob­ach­tungs­stu­dien sowie kli­nisch-psy­cho­lo­gi­sche Inter­ven­ti­ons­stu­dien zur Iden­ti­fi­zie­rung und Modi­fi­ka­tion von Risi­ko­fak­to­ren psy­chi­scher Stö­run­gen (mit Fokus auf Angst-, Trauma­be­zo­gene, Affek­tive und Sub­s­tanz­kon­sum­stö­run­gen) durch­ge­führt. Dabei fin­den auch expe­ri­men­tal-psy­cho­lo­gi­sche Metho­den, ein­schließ­lich fMRT, zur Unter­su­chung von kogni­ti­ven und neu­ro­na­len Mecha­nis­men u.a. in Zusam­men­ar­beit mit dem SFB 940 „Voli­tion und kogni­tive Kon­trolle“ Anwen­dung.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

  • Stu­di­en­ko­or­di­na­tion
  • Durch­füh­rung kli­nisch-dia­gnos­ti­scher Inter­views und expe­ri­men­tel­ler/neu­ro­wiss. Unter­su­chun­gen
  • Betreu­ung stu­den­ti­scher Mit­ar­bei­ter/innen
  • Daten­aus­wer­tung; Ver­fas­sen wiss. Publi­ka­tio­nen
  • Mit­wir­kung an der Kon­zep­tion und Durch­füh­rung von Lehr­ver­an­stal­tun­gen im Mas­ter­stu­di­en­gang Kli­ni­sche Psy­cho­lo­gie und Psy­cho­the­ra­pie
  • Betei­li­gung an Auf­ga­ben der aka­de­mi­schen Selbst­ver­wal­tung. Eigene For­schungs- und Publi­ka­ti­ons­ak­ti­vi­tä­ten sind aus­drück­lich erwünscht und wer­den ent­spre­chend unter­stützt.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • wiss. HSA (Diplom o. M.Sc.) in Psy­cho­lo­gie o. ver­wand­ten Dis­zi­pli­nen, Inter­esse an kli­nisch-psy­cho­lo­gi­schen und neu­ro­wiss. Fra­ge­stel­lun­gen
  • fun­dierte Sta­tis­tik- und Metho­den­kennt­nisse
  • sehr gute Eng­lisch­kennt­nisse
  • Fähig­keit zu eigen­stän­di­ger Arbeit
  • sehr gute Kom­mu­ni­ka­ti­ons-, Orga­ni­sa­ti­ons- und Team­fä­hig­keit
  • zeit­li­che Fle­xi­bi­li­tät und pro­fes­sio­nel­ler Umgang im Pro­ban­den­kon­takt.
Zusätz­li­che Vor­aus­set­zun­gen Post­docs:
  • Pro­mo­tion
  • Publi­ka­tio­nen in inter­na­tio­na­len peer-review Zeit­schrif­ten
  • Kom­pe­ten­zen in der Aus­wer­tung neu­ro­wiss. Daten (struk­tu­relle/funk­tio­nelle MRT, Res­ting-State-fMRT)
  • Erfah­run­gen in der Dritt­mit­tel­ak­quise und in der Lei­tung von Arbeits­grup­pen sowie Pro­gram­mier- und fMRT-Vor­er­fah­run­gen sind von Vor­teil.

Un­ser An­ge­bot:

Abwechs­lungs­rei­che, span­nende und anspruchs­volle Auf­ga­ben in einer renom­mier­ten uni­ver­si­tä­ren For­schungs­ein­rich­tung mit her­vor­ra­gen­der Infra­struk­tur (einschl. in house Neu­ro­ima­ging Cen­ter). Her­vor­ra­gen­des Arbeits­klima in einem dyna­mi­schen und krea­ti­ven Team und inter­dis­zi­pli­näre Zusam­men­ar­beit. Es besteht die Gele­gen­heit zur eige­nen wiss. Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion. Die Auf­nahme einer zeit­glei­chen Aus­bil­dung als Psy­cho­lo­gi­sche/r Psy­cho­the­ra­peut/in (VT) wird unter­stützt.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.
Ihre voll­stän­di­gen Bewer­bungs­un­ter­la­gen (Lebens­lauf, Zeug­nisse, Refe­ren­zen etc.) sen­den Sie bitte unter Angabe der tele­fo­ni­schen Erreich­bar­keit bis zum 25.03.2019 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) über das Secu­re­Mail Por­tal der TU Dres­den https://securemail.tu-dresden.de als ein PDF-Doku­ment an: katja.beesdo-baum@tu-dresden.de bzw. an TU Dres­den, Fakul­tät Psy­cho­lo­gie, Insti­tut für Kli­ni­sche Psy­cho­lo­gie und Psy­cho­the­ra­pie, Frau Prof. Dr. Katja Beesdo-Baum, Helm­holtz­straße 10, 01069 Dres­den. Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.

Hin­weis zum Daten­schutz: Wel­che Rechte Sie haben und zu wel­chem Zweck Ihre Daten ver­ar­bei­tet wer­den sowie wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz haben wir auf der Web­seite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Ver­fü­gung gestellt.