Blätter-Navigation

An­ge­bot 114 von 322 vom 08.02.2019, 15:04

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Maschi­nen­we­sen, Insti­tut für Werk­stoff­wis­sen­schaft, Pro­fes­sur für Werk­stoff­tech­nik

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)
Die Stelle ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt für 36 Monate (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. WissZeitVG) zu beset­zen. Es besteht die Gele­gen­heit zur eige­nen wiss. Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion (i.d.R. Pro­mo­tion).

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Bear­bei­tung von For­schungs- und Ent­wick­lungs­auf­ga­ben im Rah­men des DFG-Pro­jek­tes „Druck­bare giant-magne­to­re­sis­tive und fle­xi­ble Magnet­feld­sen­so­ren mit hoher Emp­find­lich­keit bei klei­nen Magnet­fel­dern“. Wesent­li­che Punkte die­ses Pro­jekt­vor­ha­bens sind die Her­stel­lung von nano­ska­li­gen Mul­ti­schicht­sys­te­men, deren struk­tu­relle und magne­ti­sche Cha­rak­te­ri­sie­rung und Wei­ter­ver­ar­bei­tung zu druck­ba­ren Pul­vern, Pas­ten und Sus­pen­sio­nen. Zen­tra­ler Schwer­punkt der Arbei­ten wird die Wei­ter­ent­wick­lung und Qua­li­fi­zie­rung des Ionen­strahl-Sput­ter­ver­fah­rens zur hoch­prä­zi­sen Schicht­ab­schei­dung und die Her­stel­lung ver­schie­de­ner giant-magne­to­re­sis­ti­ver (GMR) Sys­teme sein, die in die Arbeits­gruppe zu Nano­me­ter­schicht­sys­te­men ein­ge­bet­tet sind. Dar­über hin­aus sol­len modernste Metho­den der 2D- und 3D-Druck­tech­nik (z.B. Aero­sol-/Dis­pens­druck) für die Ver­ar­bei­tung sol­cher Schicht­sys­teme getes­tet und eva­lu­iert wer­den, um den Ein­satz der GMR-Schich­ten in fle­xi­bler Sen­so­rik zu ermög­li­chen. Dazu wird die inten­sive Koope­ra­tion mit ver­schie­de­nen Arbeits­grup­pen auf den Gebie­ten der gene­ra­ti­ven Fer­ti­gung und der Druck­tech­no­lo­gien gewünscht. Das Auf­ga­ben­spek­trum umfasst die Erar­bei­tung, Bewer­tung, Dis­kus­sion und Doku­men­ta­tion der For­schungs­er­geb­nisse ein­schließ­lich der Ver­öf­fent­li­chung in ein­schlä­gi­gen Publi­ka­ti­ons­or­ga­nen sowie die Vor­be­rei­tung neuer For­schungs­an­träge.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

wiss. HSA (Diplom oder Mas­ter) der Werk­stoff­wis­sen­schaft, Phy­sik oder Che­mie, idea­ler­weise mit einer Ver­tie­fung im Fach­ge­biet der Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten, Nano­tech­no­lo­gie oder Dünn­schicht­tech­nik; all­ge­mein hohes Inter­esse am theo­re­ti­schen und expe­ri­men­tel­len Arbei­ten und gute eng­li­sche Sprach­kennt­nisse. Fun­dierte, ver­fah­rens­über­grei­fende Kennt­nisse im Gebiet der Vaku­um­be­schich­tun­gen und der addi­ti­ven Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gien (ins­bes. 2D- und 3D-Druck) sind vor­teil­haft.

Un­ser An­ge­bot:

Das Insti­tut für Werk­stoff­wis­sen­schaft koope­riert im Rah­men des DRES­DEN con­cept über­grei­fend mit uni­ver­si­tä­ren, außer­uni­ver­si­tä­ren sowie Indus­trie-For­schungs­ein­rich­tun­gen und bie­tet somit dem/der Bewer­ber/in ideale Arbeits­be­din­gun­gen und Ver­net­zungs­mög­lich­kei­ten.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.
Ihre Bewer­bung sen­den Sie bitte mit den übli­chen Unter­la­gen unter Angabe des Kenn­zei­chens „9305“ bis zum 26.02.2019 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) an: TU Dres­den, Fakul­tät Maschi­nen­we­sen, Insti­tut für Werk­stoff­wis­sen­schaft, Herrn Prof. Dr.-Ing. Chris­toph Ley­ens, Helm­holtz­str. 10, 01069 Dres­den oder über das Secu­re­Mail Por­tal der TU Dres­den https://securemail.tu-dresden.de als ein PDF-Doku­ment an werkstofftechnik@tu-dresden.de. Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.

Hin­weis zum Daten­schutz: Wel­che Rechte Sie haben und zu wel­chem Zweck Ihre Daten ver­ar­bei­tet wer­den sowie wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz haben wir auf der Web­seite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Ver­fü­gung gestellt.