Blätter-Navigation

An­ge­bot 186 von 322 vom 04.02.2019, 00:00

logo

RWTH Aachen - Institut für Bildsame Formgebung der RWTH Aachen University

Das Institut für Bildsame Formgebung IBF der RWTH Aachen erforscht seit über 80 Jahren die Umformtechnik metallischer Werkstoffe. Mit dem Wissen unseres interdisziplinären Teams aus Ingenieuren und Naturwissenschaftlern entwickeln wir innovative Verfahren, optimieren Qualität und Wirtschaftlichkeit entlang der Prozesskette und ermöglichen so neue Produkte für die Fahrzeugtechnik, die Luftfahrt, die Energietechnik, den Maschinenbau und andere Branchen. Die Spannbreite reicht von Verfahren für extrem kleine Strukturen für funktionale Oberflächen bis hin zur Warmumformung von mehrere hundert Tonnen schweren Freiformschmiedebauteilen. Für Versuche stehen moderne Umformanlagen im Industriemaßstab zur Verfügung. Die Nutzung und Weiterentwicklung numerischer Methoden der Prozesssimulation und Werkstoffmodellierung ist ein wesentlicher Bestandteil der Forschungsarbeiten.

Zu einem der Schwerpunkte des Instituts gehört der Bereich „Massivformteile“, welcher unter anderem die Forschungsgebiete Ringwalzen und Freiformschmieden umfasst. Das Ringwalzen ist ein Verfahren zur Herstellung nahtloser Ringe, die beispielsweise in Großwälzlagern Verwendung finden. Am IBF befindet sich ein Ringwalzwerk im Industriemaßstab, auf dem Ringe bis zu 2 m Außendurchmesser gewalzt werden können.

Wir bieten ein interessantes, herausforderndes und abwechslungsreiches Arbeitsumfeld mit innovativen Planungsprozessen, hochmodernen und einzigartigen Fertigungsanlagen, spannenden Forschungs- und Industrieprojekten in einem jungen und dynamischen Team. Darüber hinaus bietet die RWTH ein umfangreiches Weiterbildungsangebot.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Am IBF bearbeiten Sie in Teams Forschungsfragen aus den Bereichen Grundlagenforschung sowie industrieorientierte Forschung und Entwicklung. Neben der Bearbeitung von Forschungsprojekten, die als Grundlage für die Promotion dienen, leisten Sie durch die Betreuung von Lehrveranstaltungen einen Beitrag zur Ausbildung in unseren Studiengängen und sind im Rahmen von Industrieseminaren am Technologietransfer in die Industrie beteiligt.

Die konkrete Forschungstätigkeit für die ausgeschriebene Stelle bezieht sich auf die Weiterentwicklung des Ringwalzprozesses zur Vergrößerung des Produktspektrums durch Anpassungen von bestehenden Regelstrategien. Die Zielsetzung der Forschungsarbeit besteht darin, eine neue Strategie zur Regelung der Werkzeugbewegungen theoretisch zu entwickeln und praktisch zu implementieren, welche die Fertigung von exzentrischen Ringen mit einer über den Umfang variierenden Wanddicke ermöglicht. Dies beinhaltet die simulative Abbildung des Ringwalzprozesses mittels numerischer Simulation in einem vorhandenen FEM-Modell des Ringwalzprozesses sowie die programmiertechnische Implementierung der Regelstrategien in der C++ Programmierschnittstelle des Ringwalzwerks. Die Umsetzung der Regelstrategien und experimentelle Erprobung erfolgt unmittelbar auf dem industriellen Ringwalzwerk des IBF. Die Tätigkeit bietet also ein abwechslungsreiches Spektrum von theoretischen, praktischen und organisatorischen Arbeiten.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Sie haben ein tech­ni­sches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter oder ver­gleich­bar) in Maschi­nen­bau, Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen, Com­pu­ta­tio­nal Engi­nee­ring Sci­ence, Auto­ma­ti­sie­rungs­tech­nik o.ä. exzel­lent abge­schlos­sen, vor­zugs­weise mit einer Ver­tie­fung aus den Berei­chen Rege­lungs­tech­nik, Umform­tech­nik oder Pro­duk­ti­ons­tech­nik
  • Sie haben ver­tiefte Kennt­nisse/Erfah­run­gen (z.B. aus HiWi-Tätig­keit oder Abschluss­ar­bei­ten) in einem oder meh­re­ren der fol­gen­den Berei­che: FEM-Simu­la­tion (z.B. Abaqus, Simu­fact, Deform, Forge…), Mess- und Rege­lungs­tech­nik, Pro­gram­mie­rung (z.B C++), Anla­gen­be­die­nung und Ver­suchs­durch­füh­rung
  • Sie ver­fü­gen über ein hohes Maß an Selbst­stän­dig­keit, Enga­ge­ment sowie Eigen­in­itia­tive und mögen Her­aus­for­de­run­gen
  • Sie haben eine sehr gute Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Team­fä­hig­keit sowie ein siche­res Auf­tre­ten
  • Sie beherr­schen die deut­sche und eng­li­sche Spra­che flie­ßend in Wort und Schrift

Un­ser An­ge­bot:

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 2 Jahre. Eine Weiterbeschäftigung von mindestens 1 Jahr ist vorgesehen, die Möglichkeit zur Verlängerung um 2-3 Jahre besteht.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.

Eine Promotionsmöglichkeit besteht. Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.

Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Für Vorabinformationen steht Ihnen
Herr Martin Wolfgarten, M.Sc.
Tel.: +49 (0) 241 80 97624
E-Mail: martin.wolfgarten@ibf.rwth-aachen.de

zur Verfügung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 28.02.2019 an
Herrn
Prof. Dr.-Ing. Gerhard Hirt
Institut für Bildsame Formgebung
Intzestraße 10
52072 Aachen