Blätter-Navigation

An­ge­bot 79 von 211 vom 10.01.2019, 11:10

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Digi­tale Medi­en­tech­no­lo­gie IDMT - Insti­tuts­teil Hör-, Sprach- und Audio­tech­no­lo­gien, Schwer­punkt Neu­ro­tech­no­lo­gien

Das Ziel des inter­dis­zi­pli­nä­ren Insti­tuts­teils Hör-, Sprach- und Audio­tech­no­lo­gie aus Inge­nieu­ren, Infor­ma­ti­kern, Phy­si­kern und Psy­cho­lo­gen ist es, wis­sen­schaft­li­che Erkennt­nisse über die Hör­wahr­neh­mung des Men­schen und der Mensch-Tech­nik-Inter­ak­tion in tech­no­lo­gi­schen Anwen­dun­gen umzu­set­zen. Im Auf­trag von Indus­trie­un­ter­neh­men und öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen betrei­ben wir ange­wandte For­schung und Ent­wick­lung für die Bran­chen Tele­kom­mu­ni­ka­tion, Mul­ti­me­dia, Gesund­heit und Pflege, Gebäu­de­tech­nik, Ver­kehr, indus­tri­elle Pro­duk­tion und Sicher­heit. Der Insti­tuts­teil wurde 2008 als Außen­stelle des Fraun­ho­fer IDMT in Ilmenau gegrün­det. Über wis­sen­schaft­li­che Koope­ra­tio­nen ist er im Exzel­lenz­clus­ter »Hea­ring4all« eng mit der Carl von Ossietzky Uni­ver­si­tät im Bereich Medi­zi­ni­sche Phy­sik und Neu­ro­psy­cho­lo­gie und wei­te­ren Ein­rich­tun­gen der Olden­bur­ger Hör­for­schung ver­bun­den. Im Bereich Neu­ro­tech­no­lo­gien wird am mobi­len Ein­satz der Elek­tro­en­ze­pha­logra­fie (EEG) gear­bei­tet. Von Inter­esse sind die Ablei­tung kogni­ti­ver Belas­tungs­zu­stände bei­spiels­weise in sicher­heits­kri­ti­schen Arbeits­um­fel­dern und das Gesund­heits­mo­ni­to­ring, um Dia­gno­sen zu ver­bes­sern oder kri­ti­sche Zustände in Krank­heits­fäl­len auf­de­cken zu kön­nen.

WIS­SEN­SCHAFT­LI­CHE/R MIT­AR­BEI­TE­RIN/MIT­AR­BEI­TER IM BEREICH NEU­RO­TECH­NO­LO­GIE

BIO­SI­GNAL­ANA­LYSE IST IHR THEMA?

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Ihre Auf­ga­ben
  • Sie beschäf­ti­gen sich mit der Erhe­bung und Ana­lyse von mobil erfass­ten Bio­si­gna­len, ins­be­son­dere neu­ro­phy­sio­lo­gi­schen Daten, z.B. EEG (Elek­tro­en­ze­pha­logra­fie).
  • Sie wen­den Ver­fah­ren der Mus­ter­er­ken­nung und des maschi­nel­len Ler­nens in der Ana­lyse an.
  • Sie set­zen Ana­ly­se­pro­zesse in Soft­ware­ap­pli­ka­tio­nen um.
  • Sie gewin­nen Erkennt­nisse über kogni­tive Belas­tungs­zu­stände (inbes. Hör­an­stren­gung) und medi­zi­nisch moti­vierte Fra­ge­stel­lun­gen (z.B. ADHS, Schlaf­pha­sen, etc.).
  • Sie leis­ten Bei­träge in ver­schie­de­nen öffent­lich geför­der­ten, anwen­dungs­ori­en­tie­ren Pro­jek­ten und Indus­trie­pro­jek­ten.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Was Sie mit­brin­gen
  • sehr guten Abschluss eines Diplom- oder Mas­ter­stu­di­ums in Com­pu­ta­tio­nal Neu­ro­sci­ence, Neu­ro­ko­gni­tive Psy­cho­lo­gie oder ver­wand­ten Stu­di­en­rich­tun­gen mit beson­de­rem Schwer­punkt in der Aus­wer­tung von Bio­si­gnal­zeit­rei­hen
  • Erfah­run­gen in der Umset­zung von Algo­rith­men (MAT­LAB, Python, C++) der digi­ta­len Signal­ver­ar­bei­tung, vor­teil­haf­ter­weise Kennt­nisse in Mus­ter­er­ken­nung und Machine Lear­ning
  • Erfah­run­gen im Bereich Elek­tro­en­ze­pha­logra­fie (EEG)
  • eigen­ver­ant­wort­li­ches Arbei­ten
  • aus­ge­prägte ana­ly­ti­sche Fähig­kei­ten
  • anwen­dungs­ori­en­tierte Her­an­ge­hens­weise an Ent­wick­lungs­auf­ga­ben
  • Team­fä­hig­keit

Un­ser An­ge­bot:

Was Sie erwar­ten kön­nen
  • span­nende, indus­trie­nahe The­men und Her­aus­for­de­run­gen auf hohem Niveau
  • Raum, auch eigene Ideen umzu­set­zen
  • kurze Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wege, hilfs­be­reite und enga­gierte Kol­le­gen im inter­na­tio­na­len Team
  • sehr gute Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf durch fle­xi­ble Arbeits­zeit­mo­delle und Mit-Kind-Büro
  • Anstel­lung, Ver­gü­tung und Sozi­al­leis­tun­gen nach dem Tarif­ver­trag für den öffent­li­chen Dienst

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

  • Anstel­lung, Ver­gü­tung und Sozi­al­leis­tun­gen rich­ten sich nach dem Tarif­ver­trag für den öffent­li­chen Dienst (TVöD).
  • Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befris­tet.
  • Die wöchent­li­che Arbeits­zeit beträgt 39 Stun­den. Die Stelle ist ins­be­son­dere bei Inter­esse an einer Pro­mo­tion Teil­zeit geeig­net.
  • Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt ein­ge­stellt.
  • Die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft legt Wert auf die beruf­li­che Gleich­stel­lung von Frauen und Män­nern.

Ihre voll­stän­di­gen Bewer­bungs­un­ter­la­gen sen­den Sie bitte an:
Frau Andrea Cebulla
bewerbung@idmt.fraunhofer.de
http://www.idmt.fraunhofer.de
Kennziffer: IDMT-2018-21 Bewer­bungs­frist: 15.01.2019