Blätter-Navigation

An­ge­bot 167 von 241 vom 04.01.2019, 09:50

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Kera­mi­sche Tech­no­lo­gien und Sys­teme IKTS - IKTS Dres­den-Gruna

Das Fraun­ho­fer Insti­tut für Kera­mi­sche Tech­no­lo­gien und Sys­teme IKTS ist eines von 72 Insti­tu­ten und Ein­rich­tun­gen der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft in Deutsch­land mit rund 25.000 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern und betreibt anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung für Hoch­leis­tungs­ke­ra­mik. Die drei Stand­orte in Dres­den und Herms­dorf (Thü­rin­gen) for­men das größte Kera­mik­for­schungs­in­sti­tut Euro­pas. Als For­schungs- und Tech­no­lo­gie­dienst­leis­ter ent­wi­ckeln wir moderne kera­mi­sche
Hoch­leis­tungs­werk­stoffe, indus­trie­re­le­vante Her­stel­lungs­ver­fah­ren sowie pro­to­ty­pi­sche Bau­teile und Sys­teme in voll­stän­di­gen Fer­ti­gungs­li­nien bis in den Pilot­maß­stab. Dar­über hin­aus umfasst das Port­fo­lio die Kom­pe­ten­zen Werk­stoff­dia­gnose und -prü­fung.

Für zukünf­tige Lithium Ionen Zel­len stel­len Fest­kör­per­bat­te­rien, die ohne flüs­si­gen Elek­tro­ly­ten aus­kom­men die nächste Gene­ra­tion dar. Die flüs­si­gen Löse­mit­tel des Elek­tro­ly­ten wer­den hier­bei voll­stän­dig durch feste Mate­ria­lien (z.B. Poly­mere)
ersetzt. Dies bringt einen ent­schei­den­den Sicher­heits- als auch Desi­gn­vor­teil zu den kon­ven­tio­nel­len Zel­len. Dar­über hin­aus
ermög­licht es die Ver­wen­dung einer Lithium Metall Anode, wel­ches die Zell­ka­pa­zi­tät im Ver­gleich zu aktu­el­len kom­mer­zi­el­len
Zel­len signi­fi­kant stei­gert.

Mas­ter-/ Diplom­ar­beit zum Thema "Her­stel­lung und elek­tro­che­mi­sche Tes­tung von Bat­te­rie­elek­tro­den auf Basis von Poly­mer­elek­tro­ly­ten"

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Im Rah­men der Arbeit sol­len ver­schie­dene Poly­mere Sys­teme als Elek­tro­lyte unter­sucht und mit Bat­te­rie-Aktiv­ma­te­rial zu Elek­tro­den ver­ar­bei­tet wer­den. Dies umfasst das Mischen und Ent­wi­ckeln und Schicht­auf­trag von Sus­pen­sio­nen. Des Wei­te­ren sol­len die Mate­ria­lien elek­tro­che­misch getes­tet wer­den. Die Tes­tung beinhal­tet unter ande­rem das Fah­ren von Lade- und Ent­la­de­kur­ven sowie Impe­danz­spek­tro­sko­pie. Die Arbei­ten fin­den gene­rell unter Inert­gas in einer Glove­box statt. Das
Aus­wer­ten der Daten ist ebenso Bestand­teil der prak­ti­schen Arbeit. Ziel ist es, eine funk­ti­ons­fä­hige Anode bzw. Kathode unter Ver­wen­dung eines poly­me­ren Elek­tro­ly­ten her­zu­stel­len und des­sen Funk­tion zu zei­gen.

Es erwar­ten Sie daher fol­gende abwechs­lungs­rei­che Auf­ga­ben­ge­biete:
  • che­mi­sche Prä­pa­ra­tion (insb. Poly­mere),
  • Arbei­ten an der Glove­box,
  • Auf­bau von Lithium-Ionen­zel­len in spe­zi­el­len Test­ge­häu­sen,
  • Durch­füh­rung von elek­tro­che­mi­schen Expe­ri­men­ten sowie
  • Aus­wer­tung und Doku­men­ta­tion der Ergeb­nisse.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Sie sind Stu­den­tin/Stu­dent der Che­mie, Werk­stoff­wis­sen­schaft, Che­mie­in­ge­nieur oder eines ver­gleich­ba­ren Stu­di­en­gangs.

Wei­ter­hin ver­fü­gen Sie über:
  • Grund­la­ge­ver­ständ­nis für Bat­te­rien bzw. Elek­tro­che­mie
  • Erfah­run­gen im Arbei­ten im che­mi­schen Labor (u.a. mit Poly­me­ren)
  • Team- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit
  • Optio­nal: Erfah­rung mit der Daten­aus­wer­tung mit­tels Ori­gin

Un­ser An­ge­bot:

Zur Erar­bei­tung von tech­nisch-wis­sen­schaft­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen mit hohem Pra­xis­be­zug bie­ten wir Ihnen ein Arbeits­um­feld mit moder­ner Aus­stat­tung und einem hoch moti­vier­tem und erfah­re­nen Team. Bei uns haben Sie die Mög­lich­keit, die Ent­wick­lung elek­tro­che­mi­scher Ener­gie­spei­cher­sys­teme für zukünf­tige Tech­no­lo­gien in öffent­li­chen oder indus­tri­el­len For­schungs­pro­jek­ten aktiv mit­zu­ge­stal­ten.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Haben wir Ihr Inter­esse geweckt? Dann bewer­ben Sie sich noch heute über den exter­nen Link.
Passt die Stelle nicht zu Ihrem Pro­fil? Fin­den Sie wei­tere span­nende Stel­len­an­ge­bote auf unse­rer Kar­rie­re­seite https://www.ikts.fraunhofer.de/de/career.html.