Blätter-Navigation

An­ge­bot 78 von 258 vom 14.09.2018, 00:00

logo

RWTH Aachen - Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik

Das Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik, kurz ISF, der RWTH Aachen befasst sich seit fast 60 Jahren mit der Untersuchung und Weiterentwicklung moderner Schweiß- und Fügetechnologien. Bearbeitet werden nahezu alle industriell relevanten, stoffschlüssigen Fügeverfahren. Dazu gehören die Lichtbogenschweißverfahren mit ihren modernen Prozessvarianten, das gesamte Spektrum der Elektronen- und Laserstrahlschweißverfahren, Widerstands- und Reibschweißprozesse sowie die Klebtechnik.
Schwerpunkte sind neben grundlegenden Prozess- und Verfahrensanalysen auf den genannten Gebieten vor allem die applikationsorientierte Umsetzung der daraus gewonnenen Erkenntnisse in die Neu- und Weiterentwicklung von Fügetechnologien für innovative Werkstoffe und Konstruktionen. Zusätzlich nehmen direkte Industriekooperationen, die von kleineren Einzelprojekten bis hin zu langfristigen Entwicklungskooperationen reichen, breiten Raum in der wissenschaftlichen Arbeit ein. 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Sie arbeiten als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in an Forschungsprojekten im Bereich Klebtechnik für Industriekunden und öffentliche Fördermittelgeber der anwendungsnahen als auch der Grundlagenforschung. Die Stelle bietet die Möglichkeit, anspruchsvolle wissenschaftliche Fragestellungen im Team von Wissenschaftlern, Technikern und Ingenieuren eigenverantwortlich zu bearbeiten und in Anwendungslösungen zu überführen. Die aktive Akquise von F&E-Projekten, die Präsentation ihrer wissenschaftlichen Erfolge auf nationaler und internationale Ebene sowie die Führung von studentischen Hilfskräften und die Betreuung von Lehrveranstaltungen runden ihr Aufgabenfeld ab. Erweitern Sie mit uns das Prozessverständnis fügetechnischer Prozesse durch die enge Vernetzung von Experiment, Modellierung und Simulation in eigener Projektverantwortung. 

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Mit über­durch­schnitt­li­chem Erfolg abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter oder ver­gleich­bar) im Bereich Maschi­nen­bau, Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen o.ä.
  • Erfah­run­gen auf dem Gebiet der Kleb­tech­nik, Kunst­stoff­tech­nik oder Poly­mer­che­mie gewünscht
  • Hohes Maß an Selbst­stän­dig­keit, Enga­ge­ment, Eigen­in­itia­tive und Belast­bar­keit
  • Sehr gute ana­ly­ti­sche und kon­zep­tio­nelle Fähig­kei­ten sowie eine struk­tu­rierte Arbeits­weise
  • Aus­ge­prägte Team­ori­en­tie­rung und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stärke
  • Sichere Beherr­schung der deut­schen und eng­li­schen Spra­che in Wort und Schrift

Un­ser An­ge­bot:

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.

Die Stelle ist zum 01.01.2019 zu besetzen und befristet auf 1 Jahr. Eine Verlängerung der Beschäftigung um mindestens zwei weitere Jahre ist vorgesehen.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.

Eine Promotionsmöglichkeit besteht. Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.

Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Für Vorabinformationen steht Ihnen
Herr Dr.-Ing. Alexander Schiebahn
Tel.: +49 (0) 241 80-97233
E-Mail: schiebahn@isf.rwth-aachen.de

zur Verfügung.
Nutzen Sie auch unsere Webseiten zur Information:
http://www.isf.rwth-aachen.de/

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 15.10.2018 an
Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik (ISF)
RWTH Aachen University
Dr.-Ing. Alexander Schiebahn
Pontstr. 49
52062 Aachen

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an schiebahn@isf.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.