Blätter-Navigation

An­ge­bot 138 von 345 vom 06.08.2018, 00:00

logo

RWTH Aachen - Institut für Regelungstechnik

Das Institut für Regelungstechnik unter Leitung von Prof. Dirk Abel ist in der Fakultät für Maschinenwesen der RWTH Aachen angesiedelt und vertritt dort die Regelungs- und Automatisierungstechnik. Dabei versteht es sich als Mittler zwischen der Regelungstheorie und den vielfältigen Anwendungsbereichen der Regelungs- und Automatisierungstechnik. Neben der Grundlagenausbildung im Bereich der Lehre liegen die Schwerpunkte der Forschungsarbeit in den Bereichen Maschinenbau, Fahrzeug-, Verfahrens-, Energie- und Medizintechnik. In der „Medical“ Gruppe werden Verfahren der Modellbildung physiologischer Prozesse und höheren Regelung beispielweise für Anwendungen in der Rehabilitation und technischen Herzunterstützung erforscht. 

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Bereich der Regelungstechnik

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Biohybride Implantate bestehen zum Teil aus künstlichen Materialien ebenso wie aus körpereigenen Zellen. Im Herstellungsprozess durchläuft das Implantat, getriggert durch chemische, physikalische und biologische Signale, einen biologischen Reifungsprozess, um das so hergestellte Implantat auf den im Körper auftretenden natürlichen Blutfluss und –druck vorzubereiten. Im Rahmen dieses Projektes soll der Reifungsprozess biohybrider Implantate am Beispiel von Herzklappen analysiert, anwendungsspezifische Implantateigenschaften identifiziert und die Dynamik des Reifungsprozesses modelliert werden. Biohybride Implantate weisen aufgrund des patientenspezifischen Materials eine individuelle, biologische Dynamik auf, wobei die biochemischen dynamischen Eigenschaften neben der zeitlichen auch einer örtlichen Abhängigkeit unterliegen.

Das Ziel dieses Vorhabens ist es, den Reifungsprozess zu modellieren und die Grundlage für eine geplante modellbasierte Regelung zu schaffen, welche die sichere Beherrschung des Prozesses zur Realisierung der optimalen Implantatreife ermöglicht. Das Projekt bietet vielfältige Möglichkeiten moderne, innovative Methoden zu erproben und zu etablieren, wie etwa die objektorientierte Modellierung, die Betrachtung als örtlich verteiltes System mithilfe partieller Differentialgleichungen, sowie Methoden aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz. Weiterhin werden Sie an der Konzeption, dem Aufbau und der Durchführung von Versuchen zur Datengewinnung aktiv mitwirken können. Insgesamt kann dabei auf verschiedene Vorarbeiten aus anderen Anwendungsfeldern des Instituts zurückgegriffen werden.

Das Vorhaben wird in Kooperation mit mehreren Partnern aus den Bereichen Biomedizin sowie Ingenieur- und Materialwissenschaften der RWTH Aachen durchgeführt. Dementsprechend ist neben dem Spaß an regelungstechnischen Aufgaben ein ausgeprägtes Interesse, idealerweise Vorkenntnisse, sowie die Bereitschaft zur tiefergehenden Einarbeitung in die Themenfeldern der Zell-Biologie und Medizin essentiell. 

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Sie haben ein Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) des Maschinenbaus, der Elektrotechnik oder der Informatik mit sehr gutem Erfolg absolviert. Sie besitzen ausgeprägte Grundlagenkenntnisse in den genannten Arbeitsschwerpunkten und sind bestrebt, Ihr Wissen auf dem Gebiet der Regelungs-/Automatisierungstechnik fortzuentwickeln und dieses engagiert an Studierende weiterzugeben. Sie sind kommunikativ und teamfähig, sprechen fließend Deutsch und verfügen über gute Kenntnisse der englischen Sprache.

Un­ser An­ge­bot:

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.

Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 2 Jahre. Eine Verlängerung um weitere 3 Jahre wird angestrebt.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.

Eine Promotionsmöglichkeit besteht. Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.

Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Für Vorabinformationen steht Ihnen
Frau Maike Ketelhut, M. Sc.
Tel.: +49 (0) 241/80-27508
E-Mail: m.ketelhut@irt.rwth-aachen.de

zur Verfügung.
Nutzen Sie auch unsere Webseiten zur Information:
http://www.irt.rwth-aachen.de

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 31.08.2018 an
Institut für Regelungstechnik der RWTH Aachen
z.H. Dipl.-Ing. Uwe Jassmann
Campus-Boulevard 30
52074 Aachen

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an u.jassmann@irt.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.