Blätter-Navigation

An­ge­bot 140 von 330 vom 02.08.2018, 06:53

logo

Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Fakul­tät IV - Insti­tut für Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­teme / FG Kom­plexe und Ver­teilte IT-Sys­teme

Wiss. Mit­ar­bei­ter/in - Ent­gelt­gruppe 13 TV-L Ber­li­ner Hoch­schu­len

unter dem Vor­be­halt der Mit­tel­be­wil­li­gung - Teil­zeit­be­schäf­ti­gung ist ggf. mög­lich

Im Rah­men des Ver­bund­pro­jek­tes Water­Grid­Sense 4.0 soll – in Koope­ra­tion mit ande­ren natio­na­len Insti­tu­tio­nen aus Ham­burg, Kiel und Ber­lin – eine neue Sen­sor- und Daten­ana­lyse-Platt­form zum ver­teil­ten Ein­satz in Abwas­ser­net­zen von Groß­städ­ten ent­wi­ckelt wer­den, die es erlaubt den Zustand des Abwas­ser­net­zes zu erken­nen, zu ver­ste­hen und zu pro­gnos­ti­zie­ren. Die zu ent­wi­ckelnde Gesamt­lö­sung soll es erlau­ben, sowohl den Betrieb als auch die War­tung von Abwas­ser­sys­te­men zu opti­mie­ren, um dadurch Kos­ten zu sen­ken und, beson­ders im Hin­blick auf sich ändern­des Nut­zer­ver­hal­ten und den Kli­ma­wan­del, die Resi­li­enz der Abwas­ser­sys­teme zu erhö­hen (Stich­wör­ter: lea­kage detec­tion, pre­dic­tive main­ten­ance, load pre­dic­tion).

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Unsere Auf­ga­ben inner­halb des Pro­jekts lie­gen in der Ent­wick­lung einer Gesamt­ar­chi­tek­tur, in der Kon­zep­tion und Umset­zung einer ska­lier­ba­ren Daten­ana­lyse-Platt­form und in der Imple­men­tie­rung einer auto­ma­ti­schen Bewer­tung des aktu­el­len Zustands mit­tels Metho­den des unüber­wach­ten Ler­nens. Dabei sol­len Tech­ni­ken der par­al­le­len Daten­ana­lyse und des ska­lier­ba­ren maschi­nel­len Ler­nens zum Ein­satz kom­men, um Daten­ströme von Sen­so­ren aus bis zu bsp. 120.000 Trummen und dem gesam­ten Kanal­netz kon­ti­nu­ier­lich und mit gerin­gen Laten­zen aus­wer­ten zu kön­nen. Aktu­elle Tech­no­lo­gien und For­schungs­er­geb­nisse sol­len zu die­sem Zwe­cke empi­risch auf ihre Eigen­schaf­ten und Anwend­bar­keit unter­sucht sowie nach Bedarf im Pro­jekt ein­ge­setzt wer­den. Die Ergeb­nisse sol­len publi­ziert wer­den.

Im Rah­men der Tätig­keit besteht die Mög­lich­keit zur Pro­mo­tion.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Erfolg­reich abge­schlos­se­nes wis­sen­schaft­li­ches Hoch­schul­stu­dium (Mas­ter, Diplom oder Äqui­va­lent) der Infor­ma­tik; mit Schwer­punk­ten in den Berei­chen ver­teilte Sys­teme, par­al­lele Daten­ana­lyse und/oder ska­lier­ba­res maschi­nel­les Ler­nen. Erwar­tet wer­den zudem die Bereit­schaft zur Mit­ar­beit in einem natio­na­len Pro­jekt­ver­bund, der Wille zur prak­ti­schen Ent­wick­lung und zum tat­säch­li­chen Betrieb gro­ßer Soft­ware­ar­chi­tek­tu­ren und -sys­teme sowie ein Inter­esse, aktu­elle For­schungs­er­geb­nisse in rea­len Anwen­dun­gen zu eta­blie­ren. Gewünscht sind Kennt­nisse und Erfah­run­gen mit den Pro­gram­mier­spra­chen Java und Scala, mit ver­teil­ten Daten­fluss­sys­te­men wie Flink und Spark, mit ska­lier­ba­ren Daten­ban­ken wie Cas­san­dra oder Mon­goDB, mit Mes­sa­ging Sys­te­men wie Kafka oder Rab­bitMQ sowie mit der Admi­nis­tra­tion von Daten­ban­ken und Linux-Ser­vern. Dar­über hin­aus sind Kennt­nisse und Erfah­run­gen im Bereich Pro­jekt­ma­nage­ment und den Metho­den der agi­len Soft­ware­ent­wick­lung gewünscht; eben­falls Erfah­run­gen in der For­schung. Wei­tere Vor­aus­set­zun­gen sind Team­fä­hig­keit und aus­ge­zeich­nete Eng­lisch­kennt­nisse.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre schrift­li­che Bewer­bung rich­ten Sie bitte unter Angabe der Kenn­zif­fer mit den übli­chen Unter­la­gen an die Tech­ni­sche Uni­ver­sität Ber­lin - Der Prä­si­dent - Fakultät IV, Institut für Telekommunikationssysteme, FG Komplexe und Verteilte IT-Systeme, Prof. Dr. Odej Kao, Sekr. EN 59, Einsteinufer 17, 10587 Berlin oder per E-Mail an odej.kao@tu-berlin.de.

Zur Wah­rung der Chan­cen­gleich­heit zwi­schen Frauen und Män­nern sind Bewer­bun­gen von Frauen mit der jewei­li­gen Qua­li­fi­ka­tion aus­drück­lich erwünscht.
Schwer­be­hin­derte wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt berück­sich­tigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt Ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.

Aus Kos­ten­grün­den wer­den die Bewer­bungs­un­ter­la­gen nicht zurück­ge­sandt.
Bitte rei­chen Sie nur Kopien ein.