Blätter-Navigation

An­ge­bot 142 von 311 vom 09.07.2018, 14:38

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Umwelt­wis­sen­schaf­ten, Fach­rich­tung Hydro­wis­sen­schaf­ten, Insti­tut für Hydro­lo­gie und Meteo­ro­lo­gie, Pro­fes­sur für Hydro­lo­gie

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

Pro­mo­ti­ons-Sti­pen­dium
Hydro­lo­gi­sche Model­lie­rung

In der Fach­rich­tung Hydro­wis­sen­schaf­ten, Insti­tut für Hydro­lo­gie und Meteo­ro­lo­gie, ist an der Pro­fes­sur für Hydro­lo­gie zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt ein Pro­mo­ti­ons-Sti­pen­dium Hydro­lo­gi­sche Model­lie­rung geför­dert vom Deut­schen Stif­ter­ver­bund zu ver­ge­ben. Das monat­li­che Sti­pen­dium in Höhe von 1.200 EUR ist auf drei Jahre befris­tet. Die Posi­tion ist Teil einer mul­ti­dis­zi­pli­nä­ren Junior-For­scher­gruppe, die den Ein­fluss natur­räum­li­cher Fak­to­ren auf Kon­zen­tra­tion, Qua­li­tät und Aus­wir­kung des gelös­ten orga­ni­schen Koh­len­stoffs im Natio­nal­park Baye­ri­scher Wald unter­su­chen soll.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Im Teil­pro­jekt III, „Model­l­ent­wick­lung zur hydro­lo­gi­schen DOC-Mobi­li­sie­rung, Schwer­punkt Hoch­was­ser­ge­nese“ sol­len, neben der Ana­lyse von Fließ- und Spei­cher­pro­zes­sen, Her­kunfts­räume und Trans­port­wege des DOC in einem Ein­zugs­ge­biet unter­sucht wer­den, um ein hydro­lo­gi­sches Vor­her­sa­ge­mo­dell zu ent­wi­ckeln. Dabei wer­den ana­ly­ti­sche Ver­fah­ren genutzt, die auf his­to­ri­schen und wäh­rend der Pro­jekt­lauf­zeit zu gewin­nen­den Daten auf­set­zen, um all­ge­meine Mecha­nis­men für ver­schie­dene Sys­tem­zu­stände abzu­lei­ten und in Pro­zess­mo­del­len abzu­bil­den. Neben der Model­l­ent­wick­lung sind Feld­kam­pa­gnen im NP Bay­ri­scher Wald zur mess­tech­ni­schen Erfas­sung von abfluss­bil­den­den Pro­zes­sen durch­zu­füh­ren.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

wiss. HSA (Mas­ter / Diplom) im Fach­ge­biet Hydro­lo­gie, ange­wandte Geo­wis­sen­schaf­ten, Umwelt­in­ge­nieur­wis­sen­schaf­ten oder ver­wand­ten Dis­zi­pli­nen; nach­ge­wie­sene Kennt­nisse auf dem Gebiet der hydro­lo­gi­schen Model­lie­rung (z.B. HYDRUS, HBV, VIC o.ä.); gute Pro­gram­mier­kennt­nisse (z.B. Mat­lab, Python); gute münd­li­che und schrift­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­kei­ten in der eng­li­schen Spra­che. Erfah­run­gen mit Boden­mess­tech­nik und Feld­ex­pe­ri­men­ten, insb. auch auf dem Gebiet der DOC-Bestim­mung, sind von Vor­teil.

Un­ser An­ge­bot:

Bei Fra­gen kon­tak­tie­ren Sie bitte Herrn Dr. Tho­mas Wöh­ling, thomas.woehling@tu-dresden.de.
Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre voll­stän­di­gen Bewer­bungs­un­ter­la­gen sen­den Sie bitte bis zum 10.08.2018 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) an TU Dres­den, Fakul­tät Umwelt­wis­sen­schaf­ten, Fach­rich­tung Hydro­wis­sen­schaf­ten, Insti­tut für Hydro­lo­gie und Meteo­ro­lo­gie, Herrn Prof. Niels Schütze, Helm­holtz­str. 10, 01069 Dres­den. Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.