Blätter-Navigation

An­ge­bot 16 von 191 vom 12.01.2018, 14:45

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Maschi­nen­we­sen, Insti­tut für Ener­gie­tech­nik, Pro­fes­sur für Was­ser­stoff- und Kern­ener­gie­tech­nik

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)
Die Stelle ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt bis zum 31.12.2020 (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. Wiss­ZeitVG) zu beset­zen. Es besteht die Gele­gen­heit zur eige­nen wiss. Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion (i.d.R.Pro­mo­tion).
Im Rah­men der For­schungs­ar­bei­ten geht es um die Erstel­lung eines Leit­fa­dens „Was­ser­stoff-Sicher­heit“, der auf die gesamte Wert­schöp­fungs­kette von der Erzeu­gung bis zur Ver­wer­tung von grü­nem Was­ser­stoff ange­wen­det wer­den soll. Auf Basis darin defi­nier­ter grund­le­gen­der sicher­heits­tech­ni­scher und orga­ni­sa­to­ri­scher Maß­nah­men soll der Betrieb von was­ser­stof­ferzeu­gen­den, -trans­por­tie­ren­den, -spei­chern­den und ver­wer­ten­den Anla­gen mit hin­rei­chend gerin­gem Risiko ermög­licht wer­den.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Auf Basis einer sicher­heits­tech­ni­schen Bestands­auf­nahme von Sys­te­men, Schnitt­stel­len und Kom­po­nen­ten sowie deren Zuord­nung zum Regel­werk soll eine qua­li­ta­tive und quan­ti­ta­tive pro­ba­bi­lis­ti­sche Risi­ko­ana­lyse für tech­ni­sches und mensch­li­ches Ver­sa­gen und exter­ner Ereig­nisse sowie eine Aus­wir­kungs­be­trach­tung durch­ge­führt wer­den. Im Ergeb­nis die­ser Ana­ly­sen ste­hen sicher­heits­tech­ni­sche Opti­mie­rungs-emp­feh­lun­gen für Anla­gen­kom­po­nen­ten sowie Hand­lungs­an­wei­sun­gen für einen siche­ren und zuver­läs­si­gen Betrieb. Zur Sicher­stel­lung einer effi­zi­en­ten Nut­zung der zusam­men­ge­stell­ten Daten und erar­bei­te­ten Ergeb­nisse ist eine fach­lich gut begrün­dete Struk­tu­rie­rung des Leit­fa­dens, ein­schließ­lich der elek­tro­ni­schen Daten­ban­ken erfor­der­lich.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

wiss. HSA in Maschi­nen­bau, Elek­tro­tech­nik, Mecha­tro­nik, Phy­sik oder ande­rer ver­wand­ter Stu­di­en­gänge mit mind. der Note „gut“, vor­zugs­weise mit ver­tief­ten Kennt­nis­sen in den Metho­den der Zuver­läs­sig­keits- und Risi­ko­ana­lyse tech­ni­scher Sys­teme; inter­dis­zi­pli­nä­res Den­ken, ein hohes Maß an Enga­ge­ment und Team­fä­hig­keit sowie selb­stän­di­ges wiss. Arbei­ten und aktive Kom­mu­ni­ka­tion in deut­scher oder eng­li­scher Spra­che mit wiss. Part­nern

Un­ser An­ge­bot:

Aus­künfte unter Tel.: (0351) 463-34472 oder (0351) 463 39898.
Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung sen­den Sie bitte mit den übli­chen Unter­la­gen bis zum 13.02.2018 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) an: TU Dres­den, Fakul­tät Maschi­nen­we­sen, Insti­tut für Ener­gie­tech­nik, Pro­fes­sur für Was­ser­stoff- und Kern­ener­gie­tech­nik, Herrn PD Dr. Wolf­gang Lipp­mann, 01062 Dres­den bzw. per E-Mail über das Secu­re­Mail Por­tal der TU Dres­den
https://securemail.tu-dresden.de als ein PDF-Doku­ment an: wolfgang.lippmann@tu-dresden.de. Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.