Blätter-Navigation

An­ge­bot 102 von 229 vom 09.11.2017, 10:16

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Bereich Geis­tes- und Sozi­al­wis­sen­schaf­ten, Zen­trum für Inte­gra­ti­ons­stu­dien

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in
Schwer­punkt Che­mie­di­dak­tik

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)
Die Stelle ist vor­be­halt­lich vor­han­de­ner Mit­tel, zum 01.02.2018 im BMBF-finan­zier­ten Pro­jekt „Schule inklu­siv gestal­ten (Sing) – Ent­wick­lung fach­di­dak­ti­scher Kon­zepte und orga­ni­sa­to­ri­scher Struk­tu­ren einer inklu­si­ven Schule“ bis zum 31.12.2020 (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. Wiss­ZeitVG), mit 65 % der regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit, zu beset­zen. Es besteht die Gele­gen­heit zur eige­nen wiss. Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion (i.d.R. Pro­mo­tion).

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Aus der Pro­blem­stel­lung des o. g. Pro­jek­tes erge­ben sich fol­gende Auf­ga­ben: Erar­bei­tung fach­spe­zi­fi­scher und fächer­über­grei­fen­der Kon­zepte für die Qua­li­fi­zie­rung päd­ago­gi­scher Fach­kräfte für inklu­sive Bil­dung in den ver­schie­de­nen Schul­stu­fen und -for­men unter Berück­sich­ti­gung der Über­gänge zwi­schen die­sen; pro­jekt­be­glei­tende Qua­li­fi­zie­rung der Leh­ren­den an der Uni­ver­si­tät sowie der Lehr­amts­stu­die­ren­den (in Koope­ra­tion mit Inklu­si­ons­päd­ago­gen/-innen). Dies setzt vor­aus, dass die erfor­der­li­chen inklu­si­ons­päd­ago­gi­schen und fach­di­dak­ti­schen Inhalte erschlos­sen und anwen­dungs­be­zo­gen ver­knüpft wer­den, die Kom­pe­ten­zen, die der Gestal­tung inklu­si­ver Bil­dung an Schule und Uni­ver­si­tät zugrunde lie­gen, iden­ti­fi­ziert und in Lehr­in­halte trans­for­miert wer­den, Gelin­gens­be­din­gun­gen inklu­si­ver Bil­dung iden­ti­fi­ziert und Trans­fer­in­stru­mente ent­wi­ckelt wer­den.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

wiss. HSA im höhe­ren Lehr­amt an berufs­bil­den­den Schu­len in der beruf­li­chen Fach­rich­tung Labor- und Pro­zess­tech­nik oder in einem all­ge­mein­bil­den­den Lehr­amts­stu­dium im Fach Che­mie.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.
Ihre aus­sa­ge­kräf­tige Bewer­bung sen­den Sie bitte mit den übli­chen Unter­la­gen bis zum 30.11.2017 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) bevor­zugt über das Secu­re­Mail Por­tal der TU Dres­den https://securemail.tu-dresden.de als ein PDF–Doku­ment an manuela.niethammer@tu-dresden.de bzw. an TU Dres­den, Fakul­tät Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten, Insti­tut für Berufs­päd­ago­gik und Beruf­li­che Didak­ti­ken, Beruf­li­che Fach­rich­tung Labor- und Pro­zess­tech­nik, Frau Prof. Dr. Manuela Nietham­mer, 01062 Dres­den. Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.