Blätter-Navigation

An­ge­bot 115 von 237 vom 11.09.2017, 07:46

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Maschi­nen­we­sen, Insti­tut für Fluid­tech­nik, Pro­fes­sur für Fluid-Mecha­tro­ni­sche Sys­tem­tech­nik (Fluid­tro­nik)

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in
„Mobil­hy­drau­li­sche Antriebs­sys­teme“
mit den Schwer­punk­ten: Fluid-Mecha­tro­nik, mobil­hy­drau­li­sche Antriebs­sys­teme, Mess­tech­ni­sche Metho­den, nume­ri­sche Simu­la­tion

(bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L)
Die Stelle ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt zunächst bis 30.11.2018 mit der Mög­lich­keit der Ver­län­ge­rung in einem wei­te­ren Dritt­mit­tel­pro­jekt (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. Wiss­ZeitVG) zu beset­zen. Es besteht die Gele­gen­heit zur eige­nen wiss. Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion.
Die Leis­tungs­über­tra­gung und Bewe­gungs­steue­rung in mobi­len Arbeits­ma­schi­nen erfolgt haupt­säch­lich durch elek­tro­hy­drau­li­sche Antriebs- und Steue­rungs­sys­teme. Diese Maschi­nen stel­len des­halb heute den volu­men­mä­ßig größ­ten Absatz­markt für die Hydrau­lik­bran­che dar. Das IFD beschäf­tigt sich bereits lang­jäh­rig mit der Ana­lyse und Wei­ter­ent­wick­lung der Antriebs­sys­teme mobi­ler Maschi­nen und koope­riert eng mit der Indus­trie. Auf­grund der zuneh­men­den Bedeu­tung des Ener­gie­be­darfs und der CO2-Emmis­sio­nen mobi­ler Maschi­nen rücken auch deren Hydrau­lik­sys­teme immer mehr in den Fokus der ener­ge­ti­schen Betrach­tun­gen. Eine Pro­ble­ma­tik hier­bei ist das Feh­len all­ge­mein aner­kann­ter und reprä­sen­ta­ti­ver Refe­renz­ar­beits­zy­klen, um all­ge­mein­gül­tige Sys­tem­ver­glei­che durch­füh­ren zu kön­nen. Die Ana­lyse und Aus­wer­tung der Betrieb­s­punkt­häu­fig­kei­ten im rea­len Maschi­nen­ein­satz stellt hier eine inter­es­sante Alter­na­tive dar, deren Poten­zial wiss. unter­sucht wer­den soll.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Sie ent­wi­ckeln Algo­rith­men zur auto­ma­ti­sier­ten Erfas­sung des Betriebs­spek­trums mobi­ler Arbeits­ma­schi­nen und imple­men­tie­ren Metho­den zur ein­satz­spe­zi­fi­schen Ana­lyse und Bewer­tung des ener­ge­ti­schen Ver­hal­tens ihrer Antriebs­sys­teme. Sie berei­ten Mess­fahr­ten vor, koor­di­nie­ren deren Durch­füh­rung und wer­ten die Daten sys­te­ma­tisch aus. Auf Basis kom­mer­zi­ell ver­füg­ba­rer Simu­la­ti­ons­soft­ware erar­bei­ten Sie nume­ri­sche Modelle und füh­ren daran Unter­su­chun­gen durch. Zu Ihren Auf­ga­ben gehört auch die Prä­sen­ta­tion und Doku­men­ta­tion Ihrer Pro­jekt­er­geb­nisse. Eigen­ver­ant­wort­lich orga­ni­sie­ren Sie Ihre Arbeit in For­schungs­pro­jek­ten von der Erstel­lung von För­der­an­trä­gen bis hin zur ziel­ge­rich­te­ten Pro­blem­lö­sung gemein­sam mit Part­nern aus ande­ren Hoch­schu­len und der Indus­trie. Am Insti­tut sind umfang­rei­che Vor­ar­bei­ten vor­han­den, die eine gute Ein­ar­bei­tung ermög­li­chen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

wiss. HSA in Maschi­nen­bau, Mecha­tro­nik oder ver­wand­ter Dis­zi­pli­nen mit mind. der Note “gut“ (ange­spro­chen sind insb. Hoch­schul­ab­sol­ven­ten/-innen, die sich in ihrer Diplom- oder Mas­ter­ar­beit mit fluid-mecha­tro­ni­schen Fra­ge­stel­lun­gen beschäf­tigt haben). Sprach­kennt­nisse: Deutsch und Eng­lisch flie­ßend. Gute Kennt­nisse in den inge­nieur­tech­ni­schen Grund­la­gen­fä­chern, in der Fluid-Mecha­tro­nik, Mobil­hy­drau­lik sowie Mess- und Simu­la­ti­ons­tech­nik sind erwünscht.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.
Ihre Bewer­bung rich­ten Sie bitte mit den übli­chen Unter­la­gen bis zum 29.09.2017 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) an: TU Dres­den, Fakul­tät Maschi­nen­we­sen, Insti­tut für Fluid­tech­nik, Pro­fes­sur für Fluid-Mecha­tro­ni­sche Sys­tem­tech­nik (Fluid­tro­nik), Herrn Prof. Dr.-Ing. J. Weber, 01062 Dres­den bzw. per E-Mail an: fluidtronik@mailbox.tu-dresden.de. (Ach­tung: z.Zt. kein Zugang für elek­tro­nisch signierte sowie ver­schlüs­selte elek­tro­ni­sche Doku­mente). Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurück­ge­sandt, bitte rei­chen Sie nur Kopien ein. Vor­stel­lungs­kos­ten wer­den nicht über­nom­men.