Blätter-Navigation

An­ge­bot 80 von 231 vom 04.08.2017, 13:27

logologo

Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Dres­den - Fakul­tät Sprach-, Lite­ra­tur- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten, Insti­tut für Klas­si­sche Phi­lo­lo­gie, Pro­fes­sur für Klas­si­sche Phi­lo­lo­gie/Latein, Son­der­for­schungs­be­reich 1285 „Invek­ti­vi­tät: Kon­stel­la­tio­nen und Dyna­mi­ken der Her­ab­set­zung“

Die TU Dres­den ist eine der elf Exzel­len­z­u­ni­ver­sitä­ten Deut­sch­lands. Als Voll­u­ni­ver­sität mit brei­tem Fächer­spek­trum zählt sie zu den for­schungs­s­tärks­ten Hoch­schu­len. Aus­tau­sch und Koope­ra­tion zwi­schen den Wis­sen­schaf­ten, mit Wirt­schaft und Gesell­schaft sind dafür die Grund­lage. Ziel ist es, im Wett­be­werb der Uni­ver­sitä­ten auch in Zukunft Spit­zen­plätze zu bele­gen. Daran und am Erfolg beim Trans­fer von Grund­la­gen­wis­sen und For­schung­s­er­geb­nis­sen mes­sen wir unsere Leis­tun­gen in Lehre, Stu­dium, For­schung und Wei­ter­bil­dung. Wis­sen schafft Brü­cken. Seit 1828.

wiss. Mit­ar­bei­ter/in

Bei Vor­lie­gen der per­sön­li­chen Vor­aus­set­zun­gen E 13 TV-L.
Der Son­der­for­schungs­be­reich 1285 „Invek­ti­vi­tät: Kon­stel­la­tio­nen und Dyna­mi­ken der Her­ab­set­zung“ (1. För­der­phase: Juli 2017 – Juni 2021) unter­sucht epo­chen­über­grei­fend und inter­dis­zi­pli­när Phä­no­mene der Schmä­hung, Bloß­stel­lung und Her­ab­wür­di­gung.
Im lati­nis­ti­schen Teil­pro­jekt B „Invek­tive Insze­nie­run­gen. Ver­bale Her­ab­set­zun­gen in der Gesell­schaft des 1. Jh. v. Chr. zwi­schen lite­ra­ri­scher Tra­di­tion und fin­gier­ter Münd­lich­keit“ ist zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt bis 30.6.2021 (Beschäf­ti­gungs­dauer gem. Wiss­ZeitVG), mit 65% der regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit und dem Ziel der eige­nen wiss. Wei­ter­qua­li­fi­ka­tion (i.d.R. Pro­mo­tion), die Stelle zu beset­zen.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Bear­bei­tung des Arbeits­ge­bie­tes „Die actio sec­unda gegen Ver­res“ im Rah­men des Teil­pro­jek­tes; Betei­li­gung an der kon­zep­tio­nel­len Arbeit des Teil­pro­jekts sowie des ge-sam­ten For­schungs­ver­bun­des; Mit­ar­beit an der Orga­ni­sa­tion von Tagun­gen/Work­shops und an der Publi­ka­tion von Pro­jekt­er­geb­nis­sen.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

her­aus­ra­gen­der HSA der Klas­si­schen Phi­lo­lo­gie (Lati­nis­tik); Inter­esse an der inter­dis­zi­pli­nä­ren Zusam­men­ar­beit; Prä­senz am SFB wäh­rend der gesam­ten Ver­trags­lauf­zeit.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Frauen sind aus­drück­lich zur Bewer­bung auf­ge­for­dert. Sel­bi­ges gilt auch für Men­schen mit Behin­de­run­gen.
Ihre Bewer­bung sen­den Sie bitte mit Moti­va­ti­ons­schrei­ben, tabel­la­ri­schem Lebens­lauf, Zeug­nis­sen, ggf. Schrif­ten­ver­zeich­nis und wri­ting sam­ple (wiss. Haus­ar­beit, Aus­zug aus Abschluss­ar­beit o.ä.) bis zum 21.08.2017 (es gilt der Post­stem­pel der ZPS der TU Dres­den) an: TU Dres­den, Fakul­tät Sprach-, Lite­ra­tur- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten, Insti­tut für Klas­si­sche Phi­lo­lo­gie, Pro­fes­sur für Klas­si­sche Phi­lo­lo­gie/Latein, Herrn Prof. Dr. Den­nis Pausch, 01062 Dres­den oder in elek­tro­ni­scher Form an: dennis.pausch@tu-dresden.de (Ach­tung: z.Zt. kein Zugang für elek­tro­nisch signierte sowie ver­schlüs­selte elek­tro­ni­sche Doku­mente).Ihre Bewer­bungs­un­ter­la­gen wer­den nicht zurückg