Blätter-Navigation

An­ge­bot 138 von 222 vom 08.06.2017, 13:24

logo

Bun­des­in­sti­tut für Risi­ko­be­wer­tung

Das Bun­des­in­sti­tut für Risi­ko­be­wer­tung (BfR) ist das natio­nale Insti­tut, das auf der Grund­lage inter­na­tio­nal aner­kann­ter wis­sen­schaft­li­cher Bewer­tungs­kri­te­rien Gut­ach­ten und Stel­lung­nah­men zu Fra­gen der Lebens­mit­tel-, Fut­ter­mit­tel- und Che­mi­ka­li­en­si­cher­heit und des gesund­heit­li­chen Ver­brau­cher­schut­zes erstellt. In die­sen Berei­chen berät es die Bun­des­re­gie­rung sowie andere Insti­tu­tio­nen und Inter­es­sen­grup­pen. Das BfR betreibt eigene For­schung zu The­men, die in engem Zusam­men­hang mit sei­nen Bewer­tungs­auf­ga­ben ste­hen. Es ist eine rechts­fä­hige Anstalt im Geschäfts­be­reich des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Ernäh­rung und Land­wirt­schaft (BMEL).

Dok­to­rand/-in (GOHI)

Ger­man One Health Initia­tive - Ver­gleich von Resis­tenz­da­ten aus unter­schied­li­chen Sur­veil­lance- und Moni­to­ring­sys­te­men der Human- und Vete­ri­när­me­di­zin in Deutsch­land

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

  • Zusam­men­stel­lung der vor­han­de­nen Daten zur Anti­bio­tika­re­sis­tenz von Mikro­or­ga­nis­men von Tie­ren und Men­schen in Deutsch­land mit Schwer­punkt der zwi­schen Mensch und Tier über­trag­ba­ren Bak­te­rien
  • Bewer­tung der Ver­gleich­bar­keit der Daten unter Berück­sich­ti­gung metho­di­scher Dif­fe­ren­zen bei der Daten­ge­win­nung.
  • Wis­sen­schaft­li­che Eta­blie­rung von Metho­den zur ver­glei­chen­den Nut­zung der Daten für räum­li­che und zeit­li­che Ana­ly­sen und Prü­fung der Vali­di­tät sol­cher Ana­ly­sen
  • Ent­wick­lung von Vor­schlä­gen zur wei­te­ren Opti­mie­rung der Daten­er­he­bung im Hin­blick auf die Ver­gleich­bar­keit und Nutz­bar­keit für One-Health Fra­ge­stel­lun­gen
  • Ent­wick­lung von Vor­schlä­gen für eine mög­li­che gemein­same One-Health-Resis­tenz­sur­veil­lance
  • Erstel­lung von For­schungs­be­rich­ten und Publi­ka­tio­nen in deut­scher und eng­li­scher Spra­che

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Abge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­dium der Vete­ri­när­me­di­zin, Human­me­di­zin, Bio­lo­gie oder einer ver­gleich­ba­ren Fach­rich­tung
  • Gutes mathe­ma­ti­sches Ver­ständ­nis sowie Vor­kennt­nisse im Umgang mit Soft­ware­pro­duk­ten zur Ver­ar­bei­tung und Ana­lyse von Daten erfor­der­lich
  • Gute Vor­kennt­nisse in Bak­te­rio­lo­gie erwünscht
  • Erfah­run­gen in der Erfas­sung und Ana­lyse von mikro­bio­lo­gi­schen und epi­de­mio­lo­gi­schen Daten von Vor­teil
  • Erfah­run­gen bei der Erstel­lung wis­sen­schaft­li­cher Berichte (in Deutsch und Eng­lisch) erwünscht
  • Sehr gute Kennt­nisse der eng­li­schen Spra­che in Wort und Schrift erfor­der­lich
  • Gute EDV-Kennt­nisse sowie eine gewis­sen­hafte Arbeits­weise, Fle­xi­bi­li­tät, Team­fä­hig­keit und Belast­bar­keit wer­den vor­aus­ge­setzt

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Der Dienst­ort ist Ber­lin.

Nähere Aus­künfte erteilt Herr PD Dr. Ten­ha­gen (Tel.: 030 18412 - 2211) und Frau Prof. Käs­boh­rer (Tel.: 030 18412 - 2202).

Bewer­bungs­ver­fah­ren
Füh­len Sie sich ange­spro­chen?

Dann bewer­ben Sie sich bitte bis zum 03. Juli 2017 über unser Online-Sys­tem:

https://apps.bfr.bund.de/dbv3n/apply.jsp?id=001746&dbv3_man=allgemein